Sommertour: Besuch im Buch-Café

Werbung

Ratingen. „„Wir sitzen hier auf der Bühne“, sagte Bernhard  Schultz der Ratinger Abgeordneten Kerstin Griese, die auf ihrer Sommertour ins Peter und Paula kam. Der Laden ist nicht nur eine Buchhandlung, sondern beherbergt auch die Kleinkunstbühne Tragödchen.

„Wir hatten hier schon bis zu 80 Leute drin“, erinnerte sich Anette Gansen an die Vor-Corona-Zeit. Gansen und Schultz führen die 1983 gegründete Buchhandlung gemeinsam mit Tochter Charlotte.

„Wir sind gut durchgekommen“, beschrieb Bernhard Schultz die Situation des Buchgeschäfts. Anders als Textilläden und teilweise auch Gastronomie habe man immer etwas verkaufen können. Einen Webshop hatte Peter und Paula schon vor Corona gehabt.

Kerstin Griese freute sich, dass die Coronahilfen der Bundesregierung hier angekommen sind. „Das ist wichtig, denn ich möchte, dass das funktioniert.“

Weniger gut gehe es der Kultur, stellten Gansen und Schultz fest. Immerhin profitiere das Tragödchen von dem Förderprogramm „Live 100“, das die Bundesregierung aufgelegt hat. Außerdem gebe es jetzt die Tragödchen-Aktien, von denen bereits 86 Stück für je 100 Euro verkauft sind.

Bernhard Schultz, Anette Gansen, Kerstin Griese und Charlotte Schultz (Foto: Büro Griese)

Werbung