SkF: Lebensmittel teilen

Werbung

Ratingen. Der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) will die Versorgungslücke seiner Kunden schließen und ruft die Ratinger zur Spende von haltbaren Lebensmitteln auf. „Viele Menschen haben durch die Schließung der Tafel massive Schwierigkeiten bei der Lebensmittelversorgung!“, berichtet Karin Knakowski, Fachdienstleitung der Wohnungslosenhilfe.

So entstand im SkF eine Idee: „Wir haben nach der Schließung der Möbelkammer überlegt, wie wir unsere Ressourcen einsetzen können und haben fachbereichsübergreifend bei der Lebensmittversorgung den größten Bedarf gesehen“, erzählt Gerhard Pfalzner, Leiter der Möbelkammer.

Der SkF bittet nun die Ratinger haltbare, originalverpackte Lebensmittel wie aber auch Hygieneartikel zu spenden. Damit niemand unnötig das Haus verlassen muss, bietet der SkF einen besonderen Service an. Es kann mit den Mitarbeitern der Möbelkammer ein Termin vereinbart werden, Twlefon 02102/7116 401. Sie holen die Lebensmittelspenden an der Haustüre ab. Anschließend werden bedarfsgerechte Tüten gepackt und zu den Kunden des SkF nach Hause gebracht.

„So stellen wir sicher, dass unsere Klienten bekommen, was Sie benötigen und die Tüten je nach Haushaltsgröße gefüllt sind. Das vermeidet unnötigen Überschuss“, erläutert Karin Knakowski das Vorgehen.

Liste der benötigten Lebensmittel und Hygieneartikel
H-Milch, löslichen Kaffee, Tee, Nudeln, Reis, Cornflakes, Waschmittel, Konserven, Fertiggerichte, Duschgel, Toilettenpapier, Zahnpasta

Bild von (Joenomias) Menno de Jong auf Pixabay

Werbung