Sind Lintorfer „feiermüde“?

Werbung

Lintorf. Die Voraussetzungen waren bestens: ein lauer Sommerabend, mit „Halber Liter“ eine tolle Band, Wochenende, eine lange Theke, begeisterungsfähige ehrenamtliche Helfer vom Jugendrat! Und doch verloren sich am Samstagabend beim Benefizkonzert für die Integration der Flüchtlinge ganze 400 Lintorfer auf dem Sportplatz. Platz war für 1000 Konzertbesucher gewesen. Sind die Lintorfer etwa des Feierns überdrüssig?

Theresa Dietz vom Jugendrat und Melanie Meyer, die den Jugendrat bei der Organisation der Veranstaltung „Kick.Fair“ unterstützt, war die Enttäuschung über das geringe Interesse der Lintorfer anzusehen. Dabei hatten sie sich zusammen mit unzähligen Helfern und Unterstützern sehr viel Mühe gemacht und eine hervorragende Veranstaltung auf die Beine gestellt. Selbst das Wetter spielte mit, was sonst in Lintorf nicht immer der Fall ist.

Die Organisatoren hoffen, dass am heutigen Sonntagabend zum Endspiel der Euro 2016 der Platz gut gefüllt ist. Auf der großen Videoleinwand wird das Spiel Portugal gegen Frankreich zu sehen sein. Gestern Abend wurde die Bühne auf der Leinwand gezeigt. Die Kameraführung war äußerst professionell. Tagsüber wird wieder Fußball gespielt. Auch dazu sind die Lintorfer herzlich eingeladen.

Am gestrigen Samstagnachmittag war Herbert Reul, Mitglied des Europaparlaments, zu Gast auf dem Lintorfer Sportplatz. Er zeigte sich begeistert von der Organisation und der Hilfsbereitschaft. Am Abend eröffnete Dezernent Rolf Steuwe von der Stadtverwaltung das Konzert. Unter den Besuchern war auch der Ratinger Bundestags-Abgeordnete Peter Beyer (CDU).

 

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.