SG Ratingen: Ace Jonovski neuer Cheftrainer

Werbung

Ratingen. Abwehrchef Ace Jonovski wird neben seinen Aufgaben auf dem Feld langfristig neuer Trainer der SG Ratingen. Dafür haben die Dumeklemmer den Vertrag mit dem 38-Jährigen um drei weitere Jahre, bis Ende Juni 2022, verlängert. Jonovskis neuer Kontrakt ist nicht an die aktive Karriere des Mazedoniers gebunden. Sobald sich der Abwehrhüne dazu entscheidet, seine aktive Laufbahn zu beenden, wird er das Team weiter als hauptverantwortlicher Trainer unterstützen.

2017 wechselte Jonovski vom Bergischen HC direkt aus der ersten in die vierte Liga zur SG Ratingen. Seitdem hat sich der 38-Jährige „nicht nur auf dem Feld, sondern vor allem Abseits der Platte in verschiedenen Bereichen enorm eingebracht“, wie Geschäftsführer Bastian Schlierkamp berichtet.

„Außerdem lebt Ace die Idee von Interaktiv, sodass für uns kein Zweifel bestand, dass wir auch langfristig verlängern möchten“, so Schlierkamp weiter. Jonovski verfügt über die Trainer-A-Lizenz und reichlich internationale Erfahrung. Diese wird Jonovski in seiner neuen Rolle als Trainer einbringen. In der Zeit seiner aktiven Laufbahn wird er durch ein größeres Trainerteam unterstützt, um sich vor allem in den Spielen auch auf seine Aufgaben als Abwehrchef konzentrieren zu können.

Für den Rest der laufenden Saison wird der langzeitverletzte Marcel Müller das Trainerteam ergänzen, der aufgrund seines Kreuzbandrisses in dieser Spielzeit nicht mehr aktiv eingreifen wird. „Marcel und Ace vertrauen sich“, weiß Bastian Schlierkamp.

Müllers Aufgaben werden vor allem das Coaching in den Spielen selbst und der athletische Teil des Trainings sein. Außerdem besteht das Trainerteam weiter aus Olli Schmitz (Torwarttraining) und René Osterwind (Individualtraining).

Der neue Cheftrainer Ace Jonovski freut sich sehr auf seine neuen Aufgaben. Gleichzeitig ist das Traineramt aber auch eine „große Herausforderung, an die ich mich jetzt gewöhnen muss“, erzählt er.

Die Erwartungshaltung an die Rückrunde hat sich für Jonovski nicht verändert: „Unser Ziel und mein ehrlicher Wunsch sind allen bekannt: Wir wollen in die dritte Handball-Bundesliga aufsteigen.“

Die erste Bewährungsprobe ist dem Gespann Jonovski und Müller bereits geglückt: Im Endturnier des Kreispokals gewann die SG Ratingen unter anderem gegen den Oberligisten TV Angermund und konnte den Pokal am Ende des Tages mit nach Hause nehmen. Bis zum ersten Liga-Pflichtspiel haben die Dumeklemmer aber noch etwas Zeit, aufgrund der Spielverlegung des Heimspiels gegen Korschenbroich startet das Team unter neuer Führung erst am 2. Februar bei den Wölfen Nordrhein in die Rückrunde.

Foto: Leuchtkraft

Werbung