Seniorenzeitung: An digitalen Nachlass denken

Werbung

Ratingen. E-Mails, Soziale Netzwerke, Cloud- und Streaming-Dienste: Im Internet bleiben viele Daten zurück, wenn jemand stirbt. Doch geregelt haben die wenigsten ihren digitalen Nachlass. Für die Erben beginnt oft eine mühsame und aufwändige Suche nach Konten, Zugangsdaten, Verträgen. Doch es gibt gute Möglichkeiten vorzubeugen. Die neue Ausgabe der Ratinger Seniorenzeitung „Aus unserer Sicht“ widmet sich deshalb diesem Thema. Daneben bietet das Heft wieder eine bunte Mischung an aktuellen Themen: Erinnerungen an das erste Auto, in dem Jonges-Baas Edgar Dullni quer durch die USA fuhr, einen Ausblick auf den großen Seniorentag in der Stadthalle, die Geschichte des „gelben Schlosses“ und vieles mehr. Dazu gibt es Service, Buchtipp, Rätsel und ein Gewinnspiel. Das Heft liegt an vielen Stellen in Ratingen zur kostenlosen Mitnahme aus und ist auch online abrufbar: https://www.ratingen-seniorenrat.de/aus-unserer-sicht-ratinger-seniorenzeitung/