Senioren-Gottesdienst in der evangelische Kirche

Werbung

Lintorf. Die evangelische Kirchengemeinde Lintorf-Angermund feiert am Sonntag, 24. März, um 10 Uhr in der evangelischen Kirche, Konrad-Adenauer-Platz 9, den 13. Seniorengottesdienst. Mitarbeiter des Aktivtreffs 60plus und von Haus Salem Lintorf waren an der Vorbereitung beteiligt.

Dieses Mal geht es um Lebensgeschichten von Menschen aus Lintorf, die in den letzten Jahren aufgezeichnet wurden und nun als Heft erscheinen. Zwei der Geschichten werden im Gottesdienst erzählt werden, das bis dahin auch fertig sein wird.

In diesem Begegnungs-Gottesdienst für Jung und Alt feiert die Gemeinde auch das Dienstjubiläum, 25 Jahre, der Leiterin der Senioren- und der Jugendarbeit, Bettina Borsch. Auch darüber gibt es sicher einiges zu erzählen. Bei einem Empfang im Pfarrhaus neben der Kirche im Anschluss an den Gottesdienst wird dazu Gelegenheit sein.

Nachdem Bettina Borsch eigentlich Pilotin werden wollte, ihr allerdings einige Zentimeter an Körpergröße fehlten, entschied sie sich für eine völlig anderen Laufbahn. Sie studierte Sozialpädagogik mit dem Zusatzfach Kirche und Diakonie in Kaiserswerth und Bochum an der Evangelischen Fachhochschule mit dem Abschluss staatlich anerkannte Diplom-Sozialpädagogin. Später folgte dann berufsbegleitend eine Weiterbildung in Sozialmanagement. „Ich habe mich als Kind schon mit viel Freude um ältere Menschen aus der Nachbarschaft gekümmert und habe mich zudem in der Kinder- und Jugendarbeit engagiert. Von daher lag diese Entscheidung als Alternative zu meinem ursprünglichen Berufswunsch für mich nahe“, erzählt sie. 

Die vielfältigen Angebote in der Jugend- und Seniorenarbeit sind ihrem hohen Engagement und ihrer Zähigkeit zu verdanken. So hat sie den Seniorenbereich zu einem aktiven Treff, Aktivtreff 60plus, aufgebaut. Angebote, wie Sport, Gedächtnistraining, Ausflüge und vieles mehr können von interessierten Menschen wahrgenommen werden. Einer der Schwerpunkte sieht die Leiterin im Anbieten von Informationsveranstaltungen für ältere Menschen. Zu weiteren Angeboten im Seniorenbereich gehören NADIA, Neue Aktionsräume für Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen. Dieses von der Sporthochschule Köln angebotene Projekt etablierte Bettina Borsch in der Kirchengemeinde Lintorf-Angermund. Sport, Bewegung, Koordination stehen hierbei im Vordergrund. 

In der sehr vielschichtigen Jugendarbeit betreut Bettina Borsch rund 40 Jugendmitarbeiterinnen und Jugendmitarbeiter, die viele Programme für Kinder und Jugendliche unterstützen. Sie schildert: „Was mir besonders am Herzen liegt, ist die grenzübergreifende Arbeit mit Kindern, Jugendlichen sowie Seniorinnen und Senioren. Dabei besteht ein lockerer Umgang zwischen Jung und Alt. Das Lächeln, die Freundlichkeit und Dankbarkeit der jungen und älteren Menschen tragen mich und machen meine Arbeit erst in dieser Form möglich.“

Pfarrer Frank Wächtershäuser berichtet: Mit Bettina Borsch zusammenzuarbeiten heißt, immer auf neue Ideen zu stoßen. Keine Andere setzt diese Ideen dann auch so schnell in die Tat um. Dabei begeistert sie jedes Mal ein Team von über die Jahre ungezählten Ehrenamtlichen. Es macht einfach Freude mit ihr, neue Projekte umzusetzen.“ 

„Frau Borsch hat die besondere Gabe, sehr verschiedene Generationen in der Gemeindearbeit zu verbinden. Damit ist sie über die Grenzen der Gemeinde Lintorf bekannt und geschätzt. Ich gratuliere herzlich zum 25. Berufsjubiläum und wünsche ihr für die Zukunft weiterhin viel Freude und die Kraft für ihre hervorragende Arbeit,“ erklärt Frank Weber, Superintendent des Kirchenkreises Düsseldorf-Mettmann.  

Foto: privat

Werbung