Senioren fühlen sich besser vorbereitet

Werbung

Ratingen. Viel Information zum Schutz vor dem Enkeltrick und falschen Polizisten erhielten die Besucher bei einem Vortrag im Lotsenpunkt Ratingen. „Die Trickbetrüger sind sehr gut vorbereitet, wenn Sie Kontakt zu Personen aus dem Telefonbuch aufnehmen, die ältere Vornamen haben“, erläutert Dieter Hamm, Sicherheitsberater des Aktionsbündnisses Seniorensicherheit (ASS!).

Einige der Besucher haben schon Erfahrungen gemacht mit sonderbaren Anrufen von angeblichen Verwandten und wollen erfahren, was sie in Zukunft besser machen können. „Verständigen Sie immer die Polizei“, rät Anja Stropp, Polizeihauptkommissarin der Kreispolizeibehörde in Mettmann, „das hilft uns, um auch deutlich zu machen, wie viele Fälle es gibt und wie groß das Problem ist!“

An diesem Nachmittag werden viele Fragen beantwortet und gute Tipps ausgetauscht. Zum Ende der Veranstaltung zieht eine Besucherin ein Fazit: „Der Vortrag hat mich gut bestärkt und ich fühle mich sicherer!“

Aktuelle Information zu Vorträgen und Veranstaltungen des Lotsenpunktes finden sich auf der Internetseite des SkF e.V. Ratingen. Der nächste Termin mit Dieter Hamm (ASS) , Augenoptikerin Schürmann und Anja Stropp (Kreispolizeibehörde Mettmann) zum Thema „Fit und Mobil – im Alter“  findet am 25. Februar um 10 Uhr in der VHS Ratingen statt. Um Anmeldung bei der VHS wird gebeten.

Foto: privat

Werbung