Senior mit falscher WhatsApp-Nachricht betrogen

Werbung

Ratingen. Aufgrund einer falschen WhatsApp-Nachricht überwies ein 78-jähriger Ratinger am Donnerstag, 3. März, einen geringen vierstelligen Betrag an einen Betrüger. Die Polizei ermittelt und warnt eindringlich vor der derzeit häufig genutzten Masche der professionell agierenden Betrüger.

Am Donnerstagvormittag, gegen 10:50 Uhr, erhielt ein 78-jähriger Ratinger eine WhatsApp-Nachricht von seinem vermeintlichen Sohn. Der Absender gab an, dass er sein Mobiltelefon verloren habe und lediglich über die angezeigte Nummer erreichbar sei. Da er keinen Zugriff zu seinen Online-Bankgeschäften habe, bat der angebliche Sohn den Ratinger, eine vermeintlich dringende Überweisung für ihn auszuführen.

Der hilfsbereite Senior schöpfte zunächst keinen Verdacht und überwies den geforderten Betrag an die genannte Kontoverbindung. Als er seinem Sohn elektronisch den Überweisungsbeleg übersandte, fiel der Betrug auf und der Ratinger informierte die Polizei. Die Beamten leiteten ein Strafverfahren ein und die Kriminalpolizei übernahm die weiteren Ermittlungen.

Die Polizei möchte den aktuellen Vorfall nutzen, um eindringlich vor der derzeit wiederholt genutzten Masche der Betrüger zu warnen.

Foto: Polizei