Schützen wandern 20 Kilometer

Werbung

Lintorf. Der 3. Oktober ist sei einigen Jahren Wandertag der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Lintorf 1464. Auch in diesem Jahr machten sich 15 Schützen auf den Weg. Sie wanderten von Solingen bis Schloss Burg. Am Ende hatten sie 20 Kilometer geschafft. Die Tour hatte wieder bis ins Kleinste Jürgen Rumpf ausgesucht und vorbereitet.

Gestartet wurde um kurz nach acht Uhr am alten Rathaus mit dem Linienbus. In Angermund wurde auf die S-Bahn umgestiegen. Nach nur einem weiteren Umstieg in Solingen war der Startpunkt, die Müngestener Brücke, fast erreicht.

Vom Bahnhof Schaberg ging es 15 Kilometer über Berg und Tal. Zwei Mal kehrten die tapferen Wanderer ein, um sich von den Strapazen im Bergischen Land zu erholen.

Da die Lintorfer Schützen dennoch schneller wanderten als geplant, lief alles anders. Zurück am Bahnhof Schaberg nahmen die Lintorfer eine S-Bahn früher, als es die minutiöse Planung Jürgen Rumpfs vorsah. Damit waren sie auch viel früher in Angermund. Und anders als erwartet, war kein Bus in Sichtweite. Am Feiertag fährt der Bus nur stündlich. Deshalb entschlossen sich die Wanderer, die letzten vier Kilometer ebenfalls zu Fuß zu gehen, statt 40 Minuten auf den Bus zu warten. Beendet wurde die Wanderung mit einem leckeren Essen bei Meck.

Werbung