Schauspiel Essen geht in Grillo-Jubiläumssaison

Werbung

Essen. Unter dem Motto „Wer zahlt die Zeche?“ begeht das Schauspiel Essen ab kommendem September seine Jubiläumsspielzeit 2017/2018. Das von dem Industriellen Friedrich Grillo gestiftete heutige Grillo-Theater wurde 1892, also vor 125 Jahren, eingeweiht. Diesen Geburtstag wird das Team um Intendant Christian Tombeil mit zahlreichen Sonderveranstaltungen und einem vielseitigen Spielplan feiern.

Den Auftakt machen am 15. September ein Festakt sowie am 16. September, dem Jahrestag der Eröffnung des Hauses, ein großes Theater-Familienfest mit anschließendem Geburtstags­dinner rund ums Grillo-Theater. Der Premierenreigen startet dann am 29. September mit einem Stück, das die Essener bei der Aktion „Wünsch dir was!“ selbst ausgewählt haben: Friedrich Dürrenmatts „Der Besuch der alten Dame“ in einer Inszenierung von Thomas Krupa. Mit der Uraufführung „Jupp – Ein Maulwurf auf dem Weg nach oben“ von Gertrud Pigor mit Musik von Jan-Willem Fritsch kommt am 11. November ein Auftragswerk zum Jubiläum auf die Bühne. Die Geschichte über die Theatertiere, die unter der Bühne des Grillo-Theaters leben, wird von Christian Tombeil in Szene gesetzt und verspricht beste Unterhaltung für Schulklassen und Familien (Vorverkaufsbeginn: 1. Juli 2017). Am 1. Dezember heißt es dann Vorhang auf für die Komödie „Willkommen“ von Lutz Hübner und Sarah Nemitz, die das aktuelle Flüchtlingsthema auf ebenso unterhaltsame wie hintergründige Weise behandelt (Inszenierung: Thomas Ladwig). Der Regisseur Volker Lösch ist mittlerweile regelmäßig Gast in Essen. In „Der Prinz, der Bettelknabe und DAS KAPITAL“ wird er, ausgehend von Mark Twains bekanntem Märchen, Jugendliche aus dem ärmeren Essener Norden und dem wohlhabenderen Essener Süden zusammen- und auf die Grillo-Bühne bringen. Uraufführung am 17. Februar 2018. In „Der Fall der Götter“ nach Luchino Viscontis Film „Die Verdammten“ geht es um eine Großindustriellenfamilie, die am Vorabend der nationalsozialistischen Machtübernahme mit allen Mitteln versucht, ihr Stahlwerk zu sichern. Unter der Regie von Jan Neumann feiert dieses Epos, für das die Krupp-Dynastie Pate stand, am 21. April 2018 im Grillo-Theater Premiere. Das Spielzeitmotto „Wer zahlt die Zeche?“ erhält bei der letzten Grillo-Premiere der Saison am 10. Mai 2018 eine musikalische Variante: Die „Proletenpassion“, ein politisches Oratorium der Rockgruppe „Schmetterlinge“, für das Heinz Rudolf Unger die Texte verfasst hat, folgt den sozialen Konflikten von den Bauernkriegen bis ins 20. Jahrhundert und stellt der Geschichte der Herrschenden eine Geschichte von unten entgegen. Bernd Freytag und Mark Polscher werden diese historische Revue mit einem großen Laienchor neu inszenieren.

Um Arm und Reich geht es auch in „Metropolis“: Nach Fritz Langs 1926 entstandenem Meisterwerk gestaltet das Medienkünstler-Kollektiv sputnic unter der Leitung von Nils Voges einen Trickfilm, der vor den Augen der Zuschauer live animiert, geschnitten und vertont wird. Premiere ist am 23. Februar in der Casa.

Essen neu und anders erleben kann das Publikum vom 9. bis 30. Juni 2018 beim mixed reality game „Der Spalt“. Ähnlich wie bei „Ingress“ oder „Pokémon GO“ wird bei dieser spezifisch theatralen Variante eine unsichtbare zweite Realität über den Stadtraum gelegt. Die Spieler treten per App in die Fußstapfen verschiedener Charaktere und erleben so allein oder in Gruppen eine komplexe Story in unterschiedlichen Stadtteilen.

In der Box wird es zwei neue Stücke geben: Für Jugendliche ab 14 Jahren bringt Marieke Werner ab dem 30. September 2017 „Unter W@sser“ von Andréanne Joubert und Jean-François Guilbault auf die Bühne. Und Kinder ab acht Jahren dürfen sich auf Tobias Dömers Inszenierung von „Die erstaunlichen Abenteuer der Maulina Schmitt“ nach Finn-Ole Heinrichs Buch freuen; Premiere ist am 3. Februar 2018.

Eine Neuauflage erleben vom 17. bis 25. Februar 2018 die spartenübergreifenden TUP-Festtage Kunst⁵, und auch die Reihe „Jazz in Essen“ geht mit fünf Konzerten in eine neue Runde. Zahlreiche Sonderveranstaltungen, Gastspiele und Kooperationen – darunter wieder das Projekt „Der geschenkte Platz“ – runden das vielfältige Angebot ab.

Das Jubiläums-Jahresheft des Schauspiel Essen ist ab sofort im TicketCenter und in den Spielstätten der TUP erhältlich oder unter www.schauspiel-essen.de abrufbar.

Foto: Philip Lethen

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.