Satter, zeitgenössischer Big-Band-Sound

Werbung

Essen. Eine solche Besetzung kann sich nicht nur sehen, sondern besser noch hören lassen: fünf Saxofone, vier Posaunen, fünf Trompeten, ein Schlagzeug, eine Gitarre, ein Bass und ein Klavier. Alle zusammen sind sie das „Essen Jazz Orchestra“. Und unter ihrem Leiter Tobias Schütte kreieren die 18 Musiker satten, zeitgenössischen Big-Band-Sound. Bei ihrem nächsten Konzert am Sonntag, 8. Oktober, 19 Uhr in der Casa des Schauspiels Essen wird die Formation, die aus Absolventen der Essener Folkwang Universität der Künste und Musikern der freien Jazz-Szene Essens besteht, wieder Stücke präsentieren, die von einigen Ensemblemitgliedern selbst komponiert wurden.

Es spielen Roman Sieweke, Felix Fritsche (Altsax), Veit Lange, Natalie Hausmann (Tenorsax), Florian Walter (Baritonsax), Tobias Wember, Raphael Klemm, Peter Schwatlo, Gerd Jentzsch (Posaunen), John-Dennis Renken, Jakob Helling, Stephan Struck, Sinje Schnittker, Martin Berner (Trompeten), Hermann Heidenreich (Drums), Andreas Wahl (Gitarre), Alex Morsey (Bass), Hajo Wiesemann (Klavier).

Der Eintritt kostet acht Euro. Karten gibt es im Vorverkauf im Ticketcenter der Theater und Philharmonie Essen, Telefon 0201/81 22-200, oder unter tickets@theater-essen.de.

Foto: Kurt Rade

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.