Saisonfinale auf der Galopprennbahn

Werbung

Düsseldorf. Zum Finale gibt es die 100. Auflage des „Großen Preises der Landeshauptstadt“: Mit dem Traditionsrennen endet auf der Galopprennbahn Grafenberg am Sonntag, 4. Oktober, die diesjährige Saison des Düsseldorfer Reiter- und Rennvereins (DRRV). Das Rennen ist mit 55.000 Euro dotiert und lockt als Europagruppe-III-Rennen auch bei seiner 100. Auflage wieder zahlreiche Spitzengalopper (drei Jahre und älter) an. Das Hauptrennen geht über eine Distanz von 1700 Meter. Insgesamt starten 13 ausländische Gäste – aus England (1), Frankreich (3), den Niederlanden (7) und Belgien (2).

Oberbürgermeister Thomas Geisel wird die Siegerehrung vornehmen und dem Gewinner eine rund 70 Zentimeter hohe Nachbildung des Düsseldorfer Rheinturms übergeben. Veranstaltungsbeginn ist um 12.30 Uhr, das erste Rennen startet gegen 13.15 Uhr. Corona bedingt sind 1000 Zuschauer für die Veranstaltung zugelassen. Der TV-Sender Sport1 wird von 15 bis 17 Uhr von den Rennen in Düsseldorf berichten – mit einer Zwischenschaltung zum Prix de l‘ Arc de Triomphe in Paris. 

Der „Große Preis der Landeshauptstadt“ – früher „Großer Preis von Düsseldorf“ – wird seit 1918 auf der Rennbahn Grafenberg gelaufen, mit Ausnahme der Jahre 1920, 1921 und 1945. Im vergangenen Jahr gewann Außenseiter „Kronprinz“ mit dem französischen Jockey Lukas Delozier im Sattel. In die Siegerliste konnten sich schon so prominente Galopper wie „Nebos“ (1980), „Königsstuhl“ (1981) oder „Orofino“ (1982) eintragen. Rekordsieger bei den Trainern ist der 31-fache deutsche Champion Heinz Jentzsch, der den „Großen Preis der Landeshauptstadt“ gleich achtmal gewinnen konnte. Jockey Max Schmidt siegte fünfmal, gefolgt vom legendären Peter Alafi mit vier Erfolgen im Rennsattel. 1918 führte das Rennen über 1400 Meter, später dann über Distanzen von 2200 und 2400 Meter, seit 1983 regelmäßig über 1700 Meter.

Die Karten für die 1000 zugelassenen Zuschauer sind ausschließlich online über Westticket erhältlich. 

Die Tageskassen sind geschlossen. Die Rheinbahn bringt Karteninhaber vom Staufenplatz aus zur Rennbahn.

Oberbürgermeister Thomas Geisel (rechts) und Klaus Allofs, Vorstand des Düsseldorfer Reiter- und Rennvereins, mit Lebkuchenherzen, die beim 100. „Großen Preis der Landeshauptstadt“ auf der Rennbahn verteilt werden. (Foto: Landeshauptstadt Düsseldorf/Michael Gstettenbauer)

Werbung