Sabine Bode liest im Tragödchen

Werbung

Ratingen. Am Donnerstag, 11. April, 20 Uhr besucht Bestseller-Autorin Sabine Bode das Ratinger Tragödchen im Buch-Café Peter und Paula in der Grütstraße 3. Sie liest aus ihrem neuen Buch „Frieden schließen mit Demenz“. Die Teilnahme ist kostenlos, die Lesung ist eine Kooperationsveranstaltung mit dem Katholischen Familienbildungswerk.

Es ist an der Zeit, den Ängst und Horrorszenarien im Zusammenhang mit Alzheimer und anderen Formen von Demenz eine positive Vision entgegenzusetzen. Es geht hier um ein Buch, das eine gute Zukunft beschreibt. Denn die Probleme, die heute da sind, und jene, die noch auf uns zukommen werden, sind lösbar.

Welche Optionen bleiben? Weiter weggucken? Darauf warten, dass das rettende Medikament gefunden wird? Oder unser Schicksal in die Hand nehmen, unsere Zukunft gestalten. Sabine Bode besuchte Alten und Pflegeheime, sprach mit Pflegepersonal, Wissenschaftlern und porträtiert Helfer, die unermüdlich Demenzerkrankten helfen, in Würde zu altern. Sie vollführt einen Perspektivwechsel: Sie bringt festgefahrene Ängste zum Einsturz und zeigt unzählige gute Ansätze und Mut machende Erfahrungen. Dieses Buch ist ein Plädoyer für ein Umdenken.

Sabine Bode lebt als freie Journalistin in Köln, schreibt Sachbücher und arbeitet für die Kulturredaktionen des Hörfunks von WDR und NDR und hat mehrere Sachbuch-Bestseller („Die vergessene Generation“, „Kriegsenkel“, „Nachkriegskinder“) geschrieben.

Anmeldung unter Telefon 02102/26095.

Foto: Marijan Murat

Werbung