S6: Stadt soll mit Bahn sprechen

Werbung

Ratingen. Wegen Schäden in einem Tunnel zwischen Hösel und Kettwig, vermutlich verursacht durch eine Überflutung beim Unwetter im vergangenen Juli, wurde der Bahnbetrieb auf der S6 ab dem 17. September eingestellt. Für die Bürger-Union Ratingen (BU) ein Unding. Die Verwaltung soll deshalb dringend mit der Deutschen Bahn sprechen, damit zumindest bald wieder Züge bis Ratingen Ost fahren. Dies ist nach Ansicht der BU möglich.

Nach dem die Mängel im Tunnel festgestellt wurden, wurde – voraussichtlich für längere Zeit – ein Schienenersatzverkehr zwischen Kettwig und Rath eingerichtet. Dies führt unweigerlich für die große Zahl an Berufspendlern aus und nach Ratingen, sowie natürlich auch für alle anderen Fahrgäste, zu erheblichen zeitlichen Verzögerungen und Unannehmlichkeiten, stellt die BU in ihrem Antrag fest.

Dabei wäre es nach Kenntnisstand der Wählervereinigung technisch problemlos möglich, die S6 zumindest bis S-Bahnhof Ratingen-Ost wieder in Betrieb zu nehmen. „Es scheint nach unserer Information nur an der mangelhaften Personalausstattung der Bahn zu liegen, dass durch die Nichtbesetzung des Stellwerks Ratingen ein Weiterbetrieb der Strecke zwischen Ratingen Ost und Düsseldorf-Rath scheitert“, so Fraktionsvorsitzender Rainer Vogt.