Rheinbahn erweitert Angebot trotz Corona

Werbung

Düsseldorf. Mehr als eine Million Kilometer mehr durch Ausbau des Angebots ­­– das hat die Rheinbahn für das Jahr 2020 geplant: Die Angebotserweiterung ist ein wichtiger Schritt, um die Rheinbahn zur ersten Wahl für Mobilität in Düsseldorf und der Region zu machen.

Die für April und Juni vorgesehenen Fahrplanwechsel werden zusammen mit dem für August geplanten Fahrplanwechsel in einem Zuge umgesetzt. Diese zeitliche Anpassung nimmt die Rheinbahn im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie vor und setzt auf einen großen Fahrplanwechsel nach den Sommerferien am 12. August.

Michael Richarz, Vorstand Technik und Betrieb, erklärt: „Für den Ausbau unseres Angebots brauchen wir Fahrer – die sich bereits in der Ausbildung befinden und die wir auch weiterhin einstellen und auch ausbilden. Wegen der Corona-Pandemie und erforderlicher Schutzmaßnahmen für unsere Mitarbeiter mussten wir den Ausbildungsbetrieb für sechs Wochen einstellen. Ende April konnten wir – unter Berücksichtigung der Schutzmaßnahmen – die Ausbildung wieder anlaufen lassen und können ab Sommer eine der größten Leistungssteigerungen der letzten Jahrzehnte umsetzen.“

Voraussetzung sei, dass sich die aktuell positiven Entwicklungen der Corona-Lockerungen fortsetzten. „Die Erweiterung unseres Angebots ist ein wichtiger Beitrag zur Mobilitätswende. Zusammen mit der Stadt Düsseldorf, den Kommunen und den anderen beteiligten Verkehrsunternehmen werden wir die für 2020 geplanten Angebotsmaßnahmen auch in diesem Jahr umsetzen.“

Dazu zählen in Düsseldorf bei Straßenbahn und Bus insbesondere die Verlängerung des dichteren Takts abends bis 21 Uhr und ein dichterer Takt samstags. Verbesserungen bei den Schnellbus-Linien sollen einen zusätzlichen Anreiz für Pendler schaffen, Rheinbahn zu fahren. Die zusätzlichen Leistungen auf der Stadtbahn-Linie U75 sollen dann bei einem weiteren Fahrplanwechsel im Oktober umgesetzt werden.

Werbung