Rheinbahn: Düsseldorf und Region bleiben mobil

Werbung

Düsseldorf. Seit dieser Woche gilt bei der Rheinbahn wieder der Regelfahrplan und zu Beginn der kommenden Woche werden am Montag, 4. Mai, die Kundencenter wiedereröffnet.

Vorstandsvorsitzender und Arbeitsdirektor Klaus Klar sagt: „Wir möchten, dass unsere Fahrgäste und Mitarbeiter auch in diesen Zeiten sicher mit uns unterwegs sind. Außerdem möchten wir unseren Kunden insbesondere jetzt möglichst den besten Service bieten.“ Deshalb habe die Rheinbahn ihre Schutzmaßnahmen nochmals verstärkt, um die Rückkehr zum Regelbetrieb und die Wiederöffnung von Kundencentern zu ermöglichen.

Neben der Mund-Nasen-Schutz-Pflicht in Bussen und Bahnen ist weiterhin das Einhalten des Mindestabstands entscheidend, um eine mögliche Ansteckung zu vermeiden. Darauf weist die Rheinbahn ihre Fahrgäste mit Aushängen und regelmäßigen Durchsagen hin. Damit in den Fahrzeugen genug Platz bleibt, reguliert das Verkehrsunternehmen an hoch frequentierten Haltepunkten den Einstieg durch Mitarbeiter. In den Kundencentern gelten Regelungen wie im Einzelhandel, dafür werden zum Beispiel die notwendigen Abstandsmarkierungen verwendet und das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist für Mitarbeiter und Kunden verpflichtend.

In den vergangenen sechs Wochen hat die Rheinbahn in Düsseldorf und der Region 250 Service-Mitarbeiter an Haltestellen und in Fahrzeugen sowie für die zusätzliche Reinigung der Fahrzeuge an Endstellen im täglichen Einsatz. Sie hat 480 Trennwände in den Bussen angebracht, um den Fahrerplatz abzutrennen. Außerdem wurden 2500 Plakate in den Fahrzeugen aufgehängt und 4500 Piktogramme als Hinweise zur Mund-Nasen-Schutz-Pflicht außen an den Fahrzeugen befestigt. Außerdem hat die Rheinbahn 60.000 Masken an Fahrgäste und Mitarbeiter verteilt.

Insbesondere die vom Fahrgast bedienten Einrichtungen wie Haltestangen und Fahrkartenautomaten werden an den wichtigsten Endhaltestellen verstärkt gereinigt. Um Fahrgästen die nötige und wichtige Handhygiene unterwegs zu ermöglichen, werden alle U-Bahnhöfe noch im April mit mobilen Desinfektionsspendern ausgestattet. An wichtigen Verkehrsknotenpunkten wie Heinrich-Heine-Allee und Hauptbahnhof sind bereits zwölf Spender an den Bahnsteigen installiert.

Werbung