Rettungswagen gestoppt, Fahrer beraubt

Werbung

Breitscheid. Ein Unbekannter stoppte in der Nacht zu Mittwoch, 25. November, auf der Straße „Am Sondert“ einen Rettungswagen. Anschließend schlug er den Fahrer nieder und durchsuchte den Notfallkoffer. Trotz einer sofort eingeleiteten Nahbereichsfahndung entkam der Räuber unerkannt. Die Polizei ermittelt und bittet um Zeugenhinweise.

Gegen zwei Uhr fuhr ein 42-jähriger Leverkusener mit einem Rettungswagen der Johanniter-Unfall-Hilfe die Straße „Am Sondert“ in Richtung Krummenweger Straße. In Höhe der Bushaltestelle Linneper Weg sah er einen Mann, welcher winkend auf sich aufmerksam machte.

In der Annahme, dass der Mann Hilfe benötige, stoppte der Leverkusener den Rettungswagen und eilte mit seinem Notfallkoffer zu dem Anhalter. Völlig unerwartet schlug dieser jedoch den Rettungssanitäter mit einem unbekannten Gegenstand nieder. Anschließend durchsuchte er den Notfallkoffer und entfernte sich mit einem Mountainbike in unbekannte Richtung.

Der Täter ist 20 bis 25 Jahre alt, 1,85 Meter bis 1,90 Meter groß und hat eine schlanke Figur. Bekleidet war er mit dunkler Kapuzenjacke, dunkler Jeans und einer dunklen Cappy mit weißen YP-Applikationen.

Trotz einer sofort eingeleiteten Nahbereichsfahndung konnte der Räuber im Umfeld nicht mehr angetroffen werden. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Angaben zu der Identität, der Herkunft oder dem aktuellen Aufenthaltsort des Mannes tätigen können, sich jederzeit mit der Polizei Ratingen, Telefon 02102/99816210, in Verbindung zu setzen.

Foto: Polizei

Werbung