René Anour: Packende Geschichte einer Ärztin

Werbung

„Wiener Blut“, der erste Band von René Anours packender Reihe um „Die Totenärztin“, Fanny Goldmann, die im Wien der Jahrhundertwende angesiedelt ist, ist jetzt erschienen. Die junge Gerichtsmedizinerin ist einer Verschwörung um den verschwundenen Stern der Kaiserin Elisabeth auf der Spur. Rowohlt-Autor Anour gelingt es auf spannende und unterhaltsame Weise, Medizinhistorie mit einem packenden Krimistoff zu verbinden. Mit der Hauptfigur entwirft er eine überaus starke Frauenfigur, die, allen Widrigkeiten zum Trotz, ihren Weg in einer Männerdomäne geht. Am 19. Oktober erscheint auch schon der zweite Band „Goldene Rache“.

René Anour lebt in Wien. Dort studierte er auch Veterinärmedizin, wobei ihn ein Forschungsaufenthalt bis an die Harvard Medical School führte. Er arbeitet inzwischen bei der österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit und ist als Experte für neu entwickelte Medikamente für die European Medicines Agency tätig. Sein erster historischer Roman „Im Schatten des Turms“ beleuchtete einen faszinierenden Aspekt der Medizingeschichte: den Narrenturm, die erste psychiatrische Heilanstalt der Welt.

„Wiener Blut“ (ISBN 978-3-499-00558-9) und „Goldene Rache“ (ISBN 978-3-644-00910-3) sind im Rowohlt Verlag erschienen. Sie kosten je zwölf Euro als Taschenbuch.

Grafik: privat