Remscheid feiert 2020 Conrad Röntgen

Werbung

Remscheid-Lennep. Vor 175 Jahren wurde Wilhelm Conrad Röntgen in Lennep geboren. Vor 125 Jahren entdeckte der Physiker die Röntgenstrahlen. Über Leben, Arbeit und Nachlass des berühmten Nobelpreisträgers informiert das Deutsche Röntgen-Museum in einer faszinierenden Ausstellungs.

Michael Baaske, Mitarbeiter des Ratinger Jugendamtes und immer auf der Suche nach neuen Zielen für die Kulturrucksackausflüge mit Jugendlichen, meint: „Im Anschluss an den Museumsbesuch lohnt ein Rundgang durch die – mit Wipperfürth – älteste Stadt des Bergischen Landes, eine Schatzkiste bergischer Architektur vom 18. Jahrhundert bis heute.“

Wilhelm Conrad Röntgen wurde am 27. März 1845 in der Tuchmacherstadt Lennep geboren. Hier verbrachte der Sohn einer Tuchmacherfamilie seine ersten Lebensjahre, bevor ihm 1895 die große Entdeckung gelang: die Röntgenstrahlen. Seine Arbeit revolutionierte die gesamte medizinische Diagnostik und Therapie, sie bereitete den Weg für viele hochtechnologische Anwendungen, die wir heute vielleicht sogar noch mehr als damals zu nutzen wissen. Röntgen erhielt 1901 den ersten Nobelpreis für Physik.

Das Röntgen-Museum im Internet

Foto: Michael Baaske

Werbung