Reiterin unter Pferd eingeklemmt

Werbung

Ratingen. Großes Glück hatte eine Reiterin am Samstagnachmittag in den Wäldern zwischen Mülheimer Straße und Blyth-Valley-Ring. Bei Ausritt auf einem Reiterweg stürzte aus unklaren das Pferd so unglücklich, so dass die Beine der Reiterin unter dem Pferd in einem wasserführenden Graben eingeklemmt wurden. Die Reiterin sich nicht selbst befreien. Ein anderer Reiter bemerkte den Unfall und rief die Rettungskräfte. Vorbildlich kümmerte sich der Ersthelfer mit Unterstützung einer hinzugeeilten Läuferin um die verunglückte Frau und das Pferd.

Aufgrund der unklaren örtlichen Angaben, war die Anfahrt für die Feuerwehr eine besondere Herausforderung. Mit Unterstützung der Kreisleitstelle, der Polizei und Passanten gelang es dann, die eingeklemmte Reiterin in dem unwegsamen Gelände zu finden. Die Einsatzkräfte hatten aufgrund der besonderen Alarmierung auch den geländegängigen Rettungswagen, den die Feuerwehr explizit für solche Einsätze ausgebaut hat, mitgenommen. Vorort gelang es den Einsatzkräften, die weiterhin vom Ersthelfer – selbst erfahrener Reiter – unterstützt wurden, schnell und vorsichtig die Verunglückte aus der misslichen Lage zu befreien.

Unmittelbar nach der Befreiung konnte das Pferd aus eigenen Kräften aufstehen, so dass der benachrichtigte Tierarzt nicht mehr kommen musste. Reiterin und Pferd waren bis auf einen ordentlichen Schrecken unverletzt.

Werbung