Reiter machen Turniergelände winterfest

Werbung

Lintorf. Kein Turnier, kein Schützenfest und trotzdem viel Arbeit: So lässt sich 2020 für das Reitercorps Lintorf (RCL) in wenigen Worten zusammenfassen. Jetzt haben die Mitglieder der Schützenformation das umfangreiche Turniergelände am Breitscheider Weg in einem großen Arbeitseinsatz für den Winter vorbereitet.

Geschlossen, vereint und voller Tatendrang haben die Mitglieder die Turnieranlage und die Plätze Mitte Oktober bei einem internen Arbeitseinsatz winterfest gemacht. Gleichzeitig säuberten die Schützen das Gelände, die Sträucher wurden mit einem Herbstschnitt versehen und die große Rasenfläche noch einmal gemäht.

Die Reiter lassen den Arbeitseinsatz gemütlich ausklingen (Fotos: privat)

Beim abschließenden, gemeinsamen Stärkungsritual mit leckeren, gegrillten Würstchen, Salatbeilagen, Brötchen und verschiedenen Kaltgetränken sprachen die Reiter noch lange an jenem Spätnachmittag darüber, ob das kommende Jahr 2021 wieder ein gewöhnliches Schützen- und Reiterjahr werden wird.

“Allen unseren Gönnern, Freunden, Besuchern und natürlich unseren Mitgliedern, danken wir für das entgegengebrachte Vertrauen. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen 2021.”

RCL-Vorsitzender René Krein
Achim Schultz: zuständig für die Grillwürstchen.

Wie üblich begann 2020 mit den Vorbereitungen für das große Reit- und Springturnier an Christi Himmelfahrt. Alles war vorbereitet oder bereits abgeschlossen: Turnierausschreibung, behördliche Genehmigung, Anmeldungen der Reiter, Benennen und Kontaktieren der Richter, Ärzte und des Sanitätsdienstes. Selbst die Spring- und Dressurplätze waren schon für die Traditionsveranstaltung vorbereitet. “Dann erreichte uns Mitte April das Aus für Großveranstaltungen durch das Land wegen der Corona-Pandemie”, so René Krein, Vorsitzender des Reitercorps.

Alle Arbeit der ersten Wochen und Monate des Jahres waren mit einem Schlag vergebens. “So mancher von den Jungs hatte feuchte Augen, als wir vom Vorstand das offizielle Aus mitteilten”, erinnerte sich Krein.

Doch es gab für das Reitercorps einen kleinen Hoffnungsschimmer. Am ersten Oktoberwochenende sollte das Turnier nachgeholt werden, wenn auch in gekürzter Form. So die Idee kurz nach der Absage des Turniers. Doch im Laufe des Sommers war klar: Daraus wird nichts! Am 16. August wurde das Turnier für 2020 endgültig abgesagt.

“Aufgrund der über 1200 vorliegenden Nennungen hätten wir ein Hygienekonzept durchführen müssen, dass nur mit sehr hohem logistischen und finanziellen Aufwand möglich gewesen wäre”, erklärt Krein. Das Reitercoprs bedanke sich bei den Mitarbeitern des Ordnungsamtes, so der Chefreiter. Sie hätten das Corps fachkundig beraten und alle Möglichkeiten und Alternativen zur Durchführung des Turniers aufgezeigt.

Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass das Turnier ausfallen musste. 2001 viel das weit über die Grenzen Lintorfs hinaus bekannte Reit- und Springturnier wegen einer Tierseuchengefahr aus. Doch damals konnte es im September des selben Jahres nachgeholt werden.

Das Reitercorps Lintorf durfte in den vielen Jahren seit seiner Wiederergründung 1956 namhafte Turniere ausrichten. Traditionell finden die Turnier über das Wochenende an Christi Himmelfahrt statt. So richteten die Reiter 1993 die Qualifikation zum Jugendchampionat aus, 1994 folgte die Qualifikation zum VOLVO-Cup und 1996 die Qualifikation zur Sichtung zum Bundeschampionat des deutschen Springpferdes.

Das Reitercorps Lintorf ist eine von zehn Formationen der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Lintorf 1464. Das Corps wurde am 1. Januar 1956 gegründet.

Werbung