„Reden von morgen“ mit Eugen Drewermann

Werbung

Essen. Am Donnerstag, 21. November, 18:30 Uhr etzt die Volkshochschule Essen am Burgplatz ihre Gesprächsreihe „Reden von morgen“ mit einem prominenten Redner fort. Zu Gast ist diesmal der bekannte Theologe, Psychoanalytiker und Schriftsteller Eugen Drewermann, der sich in seiner Rede mit dem Phänomen der Angst beschäftigen wird.

Kein Gefühl ist so elementar wie die Angst. Wo immer sie auftaucht: es geht um Sein oder Nichtsein. Doch viele Angstinhalte haben ihren Grund nicht in der Wirklichkeit; sie sind fantastischer Natur, „real“ nur psychisch in der Vorstellung, aber oft in der Realität unbegründet. Dann kommt die Angst aus dem eigenen Innern, wo sie sich nur in Vertrauen lösen lässt. Eugen Drewermann beschreibt in seiner Rede die Folgen, wenn es uns nicht gelingt, Haltepunkte zur Gewinnung von Vertrauen zu erreichen.

Eugen Drewermann ist Theologe, Psychoanalytiker und Schriftsteller mit internationaler Reichweite. Er ist als kirchenkritischer Publizist tätig und gehört zu den erfolgreichsten theologischen Autoren unserer Zeit. Eugen Drewermann ist Träger renommierter Preise, u. a. des Erich-Fromm-Preises 2007, des Internationalen Albert-Schweitzer-Preises 2011 sowie des Preises der Internationalen Hermann-Hesse-Gesellschaft 2019.

Der Eintritt ist frei. Es wird gebeten sich anzumelden unter www.vhs-essen.de (Kursnummer 192.1A017F).

Foto: Holger Jacoby

Werbung