„Recht zügig“ unterwegs in West

Werbung

Ratingen-West. Weil er mit einem schwarzen Auto nach dem Eindruck einer Streifenwagenbesatzung „recht zügig“ unterwegs war, entschieden sich die Polizisten am späten Freitagabend, 4. Dezember, gegen 22.30 Uhr zur Kontrolle des Fahrzeugs mit Düsseldorfer Kennzeichen. Die Kontrolle des 36-jährigen Autofahrers aus Erkrath ergab den Verdacht einer starken Alkoholisierung. Ein freiwilliger Atemalkoholtest zeigte mehr als 1,2 Promille. Die Polizei leitete ein Strafverfahren wegen einer Trunkenheitsfahrt ein, beschlagnahmte den Führerschein und untersagte dem 36-Jährigen ausdrücklich und bis auf weiteres jedes Führen führerscheinpflichtiger Kraftfahrzeuge.

Foto: Polizei

Werbung