Ratinger Siedlung im Schnee

Werbung

Lintorf. Der Jahreswechsel wird wohl keinen Schnee mehr in Lintorf bringen. Die Vorhersagen sind recht eindeutig. Aber der Winter hat gerade erst begonnen. Es kann also auch in diesem Winter noch schneien. Hoffentlich am Wochenende, damit die Kinder das Vergnügnen richtig genießen können. So wie die beiden Lintorfer Kinder mit ihrer Mutter Ende der 1950er Jahre auf einem Feld in der Ratinger Siedlung. Im Hintergrund sind die Siedlungshäuser in der Mörikstraße zu erkennen, die 1957 auf Kirchenland errichtet wurden.

Das Feld, auf dem die Familie im Schnee steht, gibt es schon lange nicht mehr. Zunächst entstanden in den 1960er Jahren die Häuser an der Gottfried-Keller-Straße und an der Wilhelm-Raabe-, Adalbert-Stifter- und Arndtstraße. Erst in den 1990er Jahren kamen die Annette-Kolb- und die Ina-Seidel-Straße hinzu.

Die Ratinger Siedlung entwickelte sich im Wesentlichen nach dem Zweiten Weltkrieg. Aufgrund der vielen nach Lintorf gekommenen Flüchtlinge aus den zerstörten Städten des Ruhrgebiets und vor allem aus den verlorengegangenen deutschen Ostgebieten wurden dringend neue Wohnungen benötigt.

Die freien Flächen nördlich und südlich der Tiefenbroicher Straße westlich der Eisenbahnstrecke boten sich dazu an. An diesem Teil der Tiefenbroicher Straße selbst waren bereits seit dem frühen 20. Jahrhundert erste Häuser errichtet worden. Damals und bis zum Ausbau des so genannten nördlichen Zubringers zur Autobahn in den 1960er Jahren führte die Tiefenbroicher Straße über den Rosenkothen nach Tiefenbroich und weiter bis zum Westbahnhof in Ratingen.

Mit der Ausweitung der Wohnbebauung nach dem Zweiten Weltkrieg jenseits der Bahnlinie dachte der Lintorfer Gemeinderat Mitte der 1950er Jahre erstmals über eine Brücke über die Bahngleise nach. Es sollte dann bis 2011 dauern, bis diese Brücke dem Verkehr übergeben wurde.

Die Ratinger Siedlung wurde so genannt, weil die Tiefenbroicher Straße damals die einzige Verbindung nach Ratingen war. Erst mit dem Bau des heutigen Blyth-Valley-Rings und der Schließung der Tiefenbroicher Straße an der A52 verlor die Tiefenbroicher Straße diese Funktion.

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.