„Ratinger Rampe“ überwindet Barrieren

Werbung

Ratingen. Die Eingänge der Geschäfte in der Innenstadt sollen barrierefrei werden. Dazu kann die „Ratinger Rampe“ einen wesentlichen Beitrag leisten, denn mit Hilfe dieser leichten, mobilen und klappbaren Rampe können Barrieren im Eingang überwunden werden. Um auf diese Möglichkeit aufmerksam zu machen, werden jetzt alle Innenstadtgeschäfte, deren Eingänge mindestens über eine bis drei Treppenstufen verfügen, durch das Innenstadtbüro Ratingen angeschrieben und über das Angebot informiert.

Die Kosten für die Anschaffung der Rampe müssen nicht von den Gewerbetreibenden alleine getragen werden. Durch den Verfügungsfonds der Stadt Ratingen können bis zu 50 Prozent der Projektkosten durch einen öffentlichen Zuschuss gefördert werden. Die Anschaffungskosten für die „Ratinger Rampe“ schwanken je nach notwendigem Höhenausgleich zwischen 243 und 273 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer. Die Hälfte übernimmt der Verfügungsfonds, bleiben also 122 bis 137 Euro für die Geschäfte.

Wer sich für das Projekt interessiert, kann sich gerne an das Innenstadtbüro wenden, buero@innenstadt-ratingen.de oder Telefon 02102/8893729. Die Sprechzeiten im Büro an der Mülheimer Straße 9 sind dienstags von 15 bis 17 Uhr und donnerstags von 10 bis 12 Uhr.

Foto: Innenstadtbüro Ratingen

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.