Ratinger Jugendkulturjahr eröffnet

Werbung

Ratingen. Am vergangenen Samstag wurde das Ratinger Jugendkulturjahr wurde mit einer großen Party in der Eissporthalle eröffnet. Über 400 Kinder, Jugendliche und Erwachsene drehten zu pumpenden Beats auf dem Eis ihre Runden und feierten den Beginn des „JKJ2020“.

Zu Beginn der „Opening on Ice“-Party lobte Bürgermeister Klaus Pesch in seiner Ansprache die Vorbereitungen des Jugendkulturjahres und eröffnete offiziell das spezielle Veranstaltungsjahr. Auch Kerstin Griese, Mitglied des Deutschen Bundestages, und Andrea Töpfer, Leiterin des Amts für Kultur und Tourismus, begrüßten die Besucher auf der eigens errichteten Veranstaltungsbühne. Dann richtete Pauline Kreuzer, stellvertretend für den Jugendrat, das Wort an die Gäste und forderte alle Jugendlichen auf, die Veranstaltungen zu besuchen, die Angebote zu nutzen und auf dem Eis kräftig zu feiern.

Kurz danach wurde die Eisfläche freigegeben und die Menge strömte auf das Eis. Zunächst sorgten die Rapper Canuto, King Lui und Oli’Verse mit ihren Auftritten auf der kleinen Bühne für den musikalischen Rahmen. Anschließend übernahmen die DJs Felix und Leon aus dem Jugendzentrum „Manege“ und sorgten für eine ausgelassene Stimmung.

Im Jugendkulturjahr können sich Kinder und Jugendliche ab zehn Jahren das ganze Jahr über in verschiedenen Projekten kreativ ausprobieren sowie Kultur gestalten und erleben. Das Angebot reicht von Film über Theater, Graffiti-Workshops und Aktionen, Musik, Tanz, Lesungen, Kunstprojekten, HipHop und Upcycling bis hin zu einem großen Wettbewerb „kunst for future“.

Die Projekte des ersten Halbjahres werden bereits auf der Internetseite www.jkj2020.de präsentiert. Eine gedruckte Programmbroschüre im Hosentaschenformat liegt in vielen Jugend- und Kultureinrichtungen kostenfrei aus.

Foto: Stadt Ratingen

Werbung