Ratinger Imkerverein wird 150 Jahre alt

Werbung

Ratingen. Der Ratinger Bienenzuchtverein von 1868 feiert in diesem Jahr sein 150-jähriges Bestehen. Das Museum Ratingen, Grabenstraße 21, präsentiert zusammen mit dem Verein aus diesem Anlass vom 2. bis zum 7. Oktober die Ausstellung „Imme, Bien und Zeidler. 150 Jahre Imkerverein Ratingen“. Die Ausstellungswoche wird begleitet von Vorträgen und Filmvorführungen im Medienzentrum und im Ratinger Kino. Zur Eröffnung der Ausstellung und der Themenwoche lädt der Imkerverein am Dienstag, 2. Oktober, um 18 Uhr in das Museum ein. Der Eintritt zur Eröffnung ist frei.

Sie liefert mehr als nur den Honig fürs Frühstücksbrot – die Biene ist als wichtiges Nutztier eng mit der Menschheitsgeschichte verbunden. In der Nahrungskette ist sie für uns unersetzlich, denn sie trägt durch das Bestäuben von Blüten zum Erhalt und zur Verbreitung unzähliger Pflanzen bei, auf die wiederum eine Vielzahl von Tierarten als Nahrungsgrundlage angewiesen sind. Damit liefert sie einen wesentlichen Beitrag zur Artenvielfalt. Und auch unsere Landwirtschaft wäre ohne Bienen kaum möglich. Gerade im letzten Sommer trat die Erkenntnis von der hohen Bedeutung der Biene zum Erhalt der Biodiversität und ihre Bedrohung durch ein vermehrtes Insektensterben in das öffentliche Bewusstsein.

Imker und Bienenzuchtvereine setzen sich seit jeher für den Erhalt der Art ein und geben ihr Wissen an andere weiter – in Ratingen bereits seit 150 Jahren. In der Ausstellung werden der Verein, die Imkerei und natürlich alte und neue Erkenntnisse über die Honigbiene vorgestellt. Exponate, Bilder, Videos und Texte stellen anschaulich die verschiedensten Themenbereiche dar und vermitteln einen lebendigen Einblick in das Leben der Bienenvölker, die Geschichte der Bienenhaltung und in die vielen abwechslungsreichen Aktivitäten des Vereines sowie der Imker.

Foto: Honigbiene, Wikimedia Commons

Werbung