Ratinger Bäume überstehen Sommer gut

Werbung

Ratingen. Monatelanger Sonnenschein, heiße Sommertage und laue Nächten, aber auch große Hitze und extreme Dürre gab es diesen Sommer. Letztere – Hitze und Trockenheit – haben insbesondere der Natur arg zu schaffen gemacht. Rund eine Million Bäume in Nordrhein-Westfalen sind laut Schätzungen aufgrund der Hitze abgestorben. Nach derzeitigem Stand sind in Ratingen dagegen keine Straßen- oder Parkbäume aufgrund von Hitze oder Trockenheit „auffällig“. In der nächsten Vegetationsperiode ab dem Frühjahr könnten allerdings noch mögliche Folgen des „Trockenstresses“ (zum Beispiel ein geringeres Wachstum) auftreten.

„Ich bin froh, dass unsere Maßnahmen während der Hitzewelle offenbar erfolgreich gewirkt haben“, freut sich Umweltdezernent Martin Gentzsch. So hat das Grünflächen-Team die Wässerungsintervalle der städtischen Pflanzen, Bäume, Park- und Grünanlagen teils deutlich erhöht und wurde beim Bewässern auch von der Feuerwehr unterstützt. Zudem hatte die Stadtverwaltung die Bürger um freiwillige Mithilfe bei der zusätzlichen Bewässerung der Straßenbäume gebeten und dabei viel Unterstützung erfahren

Werbung