Ratingen.nachhaltig: Nächstes Netzwerktreffen

Werbung

Ratingen. Das im Januar gegründete Netzwerk Ratingen.nachhaltig setzt sich für eine nachhaltige Entwicklung in Ratingen ein und verzeichnet bereits erste Erfolge. Nachdem das erste Vernetzungstreffen im März von mehr als 50 Teilnehmern genutzt wurde, um Kontakte zu anderen Engagierten zu knüpfen, steht am Mittwoch, 8. Mai, das nächste öffentliche Treffen um 19 Uhr im Veranstaltungssaal des Jugendzentrums LUX in der Turmstraße bevor.

Neben der Möglichkeit, das Netzwerk und seine Mitglieder kennen zu lernen, werden vier kurze Impulsvorträge verschiedene Themen aus Ratinger Perspektive beleuchten und zu Diskussionen anregen. Zum Thema „Nachhaltiger Konsum“ sind die Gründer des Unverpacktladens Local Ratingen, deren Crowdfunding-Aktion momentan läuft, da und stellen ihr Konzept vor. Lena Steinhäuser, Koordinatorin der kommunalen Entwicklungspolitik, wird über die Auszeichnung „Fairtrade Town“ und die Planung der „Fairen Woche“ im September berichten. Thomas Fretter, Inhaber des Ratinger Cateringunternehmens Bional, wird über die Situation der Außer-Haus-Verpflegung in Ratinger Schulen und Kindergärten vortragen und Veränderungspotentiale aufzeigen. Helmut Löffelmann, Vorsitzender der Ratinger Ortsgruppe des ADFC, wird die Ergebnisse des Fahrradklimatests in Ratingen vorstellen und nötige Verbesserungen vorschlagen. Nach den Impulsvorträgen gibt es die Möglichkeit, in Kleingruppen zu den jeweiligen Themen zu diskutieren und eigene Ideen einzubringen.

Bisher konnte das Netzwerk seine Reichweite ständig erweitern und neue Mitglieder wie die BUND-Ortsgruppe und die Steuerungsgruppe Fairtrade-Town gewinnen. Kontakte zu lokalen Projekten wie dem Gemeinschaftsgarten in Ratingen-Ost, dem Projekt inWESTment und zu lokalen Unternehmen wurden intensiviert und erste gemeinsame Aktionen geplant.

Privatpersonen, Unternehmen, Vereine und Politiker sind eingeladen, sich in die Netzwerkarbeit einzubringen und mit Ideen für ein zukunftsfähiges und nachhaltiges Ratingen zu beteiligen. Julia Merkelbach, Initiatorin des Netzwerks, betont: „Wir arbeiten bewusst parteiübergreifend, da nachhaltige Entwicklung nur gemeinsam gelingen kann und jeden betrifft.“

Den nächsten öffentlichen Auftritt hat das Netzwerk mit einem Infostand auf dem Folkerdey Festival am 29. Juni, bevor in der zweiten Jahreshälfte gleich mehrere große Projekte wie die Beteiligung an der Fairen Woche, der Europäischen Mobilitätswoche und ein „Tag der Nachhaltigkeit“ in Ratingen geplant sind.

Das Netzwerktreffen ist öffentlich und unverbindlich. Für weitere Information können sich die Bürger an info@ratingen-nachhaltig.de wenden und die Internetseite Ratingen.nachhaltig  besuchen.  

Werbung