Rathaus: Verwaltung zieht bis Sommer ein

Werbung

Ratingen. Der Generalunternehmer Köster-Bau hat den Neubau des Rathauses am 31. Mai an die Stadt übergeben. Nun kann die Verwaltung ins Herz der Stadt zurückkehren. Der Umzug findet in mehreren Etappen bis zu den Sommerferien statt. Die Sanierung des Westflügels konnte wegen unerwarteter Probleme mit der Altsubstanz noch nicht abgeschlossen werden. Der Ratssaal und das Bürgerbüro können daher erst im Herbst eröffnet werden. Das Bürgerbüro bleibt bis dahin im Medienzentrum. Auch die Tiefgarage kann voraussichtlich erst nach den Sommerferien in Betrieb gehen. Ende August ist auch mit dem Abschluss der Pflasterarbeiten auf der Minoritenstraße zu rechnen.

Der erste Umzug ist bereits in dieser Woche. Der Verwaltungsvorstand sowie die Mitarbeiter des Bürgermeisterbüros packen ihre Akten zusammen, damit sie am Freitag, 7. Juni, vom Eutelisplatz zur Minoritenstraße transportiert werden können. Diese Reihenfolge hat einen einfachen Grund.

„Wir wollen die erste Etage des Provisoriums am Eutelisplatz so schnell wie möglich räumen, damit dort ohne jede Verzögerung der Umbau zu einer Groß-Kita beginnen kann“, sagt Bürgermeister Klaus Pesch.

Nach Pfingsten beziehen nach und nach die Ratsfraktionen ihre neuen Büros im Rathaus. Am 19. Juni folgt die Stadtkasse, am 26. Juni sind das Sozialamt und das Kreis-Service-Center an der Reihe, und das Amt für Finanzwirtschaft beschließt diese erste Umzugsrunde am 2. Juli. Die Stadtverwaltung wird jeden einzelnen Umzug gesondert ankündigen und eine jederzeit aktuelle Übersicht über die Verwaltungsstandorte auf die städtische Internetseite www.ratingen.de stellen.

Bürgermeister Klaus Pesch bittet die Ratinger um Verständnis, dass der Bezug des neuen Rathauses so „geschäftsmäßig“ und ohne Eröffnungsveranstaltung beginnt: „Natürlich wird es einen Tag der offenen Tür geben, an dem wir den Bürgern ihr neues Rathaus feierlich übergeben werden. Aber wir wollten ihnen keine halbe Baustelle präsentieren.“

Natürlich können sich die Bürger ihr neues Rathaus ab nächste Woche jederzeit zu den normalen Öffnungszeiten ansehen. Allerdings kann das Gebäude bis Ende Juni nur durch den Seiteneingang in der Klostergasse betreten werden. Der Haupteingang bleibt wegen der Pflasterarbeiten noch geschlossen.

Da sich der Plan gescheitert war, eine soziale Einrichtung mit dem Kantinenbetrieb zu beauftragen, sucht die Stadt nun einen privaten Betreiber. An den Außenanlagen wird auch noch gearbeitet. Die Gestaltung des Klosterhofs ist schon weit fortgeschritten, während mit der Herrichtung des Rathausparks zum Trinsenturm hin erst begonnen werden kann, wenn das Gebäude fertig ist und die Firma Köster ihre Baustellenlogistik hinter dem Rathaus abbauen kann.

Grafik: Stadt Ratingen

Werbung