Publikum auf der Bühne: Neue Reihe „Tat Ort Aalto“

Werbung

Essen. Das Publikum auf der Opernbühne: In der neuen Reihe „Tat Ort Aalto“ wird diese Vorstellung Realität. Am Sonntag, 12. März, um 21 Uhr besteht erstmals die Möglichkeit zu diesem spannenden Perspektivwechsel. Den Auftakt machen der Aalto-Bariton Georgios Iatrou, die Aalto-Tänzerin Julia Schalitz und der Pianist Yorgos Ziavras mit einer Reise „Von Sevilla bis Thessaloniki“. Der Abend findet im Bühnenbild der Oper „Carmen“ statt, die zuvor zum letzten Mal am Aalto-Theater zu erleben ist. Eine passende Lokalität, schließlich spielt sich die Inszenierung von Dietrich W. Hilsdorf in einem spanischen Restaurant ab. Hier darf das Publikum Platz nehmen und sich unter anderem auf Werke von Henri Duparc, Ernest Chausson, Giacomo Puccini, Francesco Paolo Tosti, Michael Ortega, Manos Hadjidakis sowie traditionelle Volkslieder freuen.

Georgios Iatrou wurde in Thessaloniki geboren und gehört seit der Spielzeit 2015/2016 zum Ensemble des Aalto-Musiktheaters. Erleben konnte man ihn unter anderem als Figaro im „Barbier von Sevilla“ und Valentin in „Faust“. Julia Schalitz gehört seit Herbst 2013 als Gruppentänzerin zur Compagnie und war unter anderem als Louise de la Vallière („Plaisirs“) und Kirke („Die Odyssee“) zu erleben. Der junge griechische Pianist Yorgos Ziavras ist zurzeit Stipendiat des Opernstudios Niederrhein am Theater Krefeld und Mönchengladbach. Auch die zukünftigen „Tat Ort Aalto“-Abende finden im Bühnenbild der jeweils am selben Tag gespielten Oper statt – und das Publikum kann live dabei sein: mitten auf der Bühne, nah an den Künstlern, dem Geschehen, dem Ort der Tat.

Nächste Termine bei „Tat Ort Aalto“:
„Von Lissabon bis Rio de Janeiro“: 21. Mai, 21 Uhr,
„Von Wien bis zum Kosovo“: 2. Juli, 21 Uhr

Karten zum Einheitspreis von 16 Euro sind unter Telefon 0201/8122200 oder www.theater-essen.de erhältlich.

Veranstaltung „Tat Ort Aalto“ (Foto: TUP)

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.