Postkarte hat Geburtstag

Werbung

Bonn.Vor 150 Jahren, genauer im Juli 1870, begann „postamtlich“ die Ära der Postkarte in Deutschland, seinerzeit noch „Correspondenzkarte“ genannt. Eingeführt hatte sie der Postreformer Heinrich von Stephan als günstige Mitteilungsform für die Bevölkerung. Heute, in Zeiten von WhatsApp und Co., ist die Postkarte immer noch ein beliebtes Kommunikationsmedium für Urlaubsgrüße, Glückwünsche, Danksagungen sowie humorvolle aber auch aufmunternde Botschaften, gerade in diesen Corona-Zeiten. Allein 2019 hat die Deutsche Post rund 147 Millionen Postkarten befördert. Und nach wie vor gilt: Urlaubszeit ist Postkartenzeit. Einer Umfrage des Digitalverbands Bitkom aus dem letzten Jahr zufolge schreibt mehr als jede(r) Zweite (55 Prozent) im Urlaub eine Postkarte oder einen Brief an die Daheimgebliebenen. Dabei kamen die meisten Ansichtskarten nach eigenen Erhebungen der Deutschen Post aus Italien, gefolgt von Frankreich, Österreich, Spanien und der Türkei. Für 2020 erwartet die Deutsche Post allerdings einen Rückgang der Ansichtskarten aus dem Urlaub, da Corona-bedingt weniger Reisen ins Ausland stattfinden konnten.

Auch die Postkarte wandelt sich: War diese früher eine rein analoge Mitteilungsform, so gestalten immer mehr Nutzer ihre Postkarten individuell und digital mit eigenen Fotos und lassen diese als ausgedruckte Ansichtskarte per Post verschicken. Hier kooperiert die Deutsche Post seit 2018 mit Deutschlands erfolgreichstem Postkarten-App-Anbieter MyPostcard. Dabei ist das 150. Jubiläum Grund genug für ein besonderes Geburtstagsgeschenk an die Nutzer: Wer bis 31. August 2020 eine eigene Postkarte über MyPostcard gestaltet und versendet, erhält darauf einmalig und nach Eingabe des Gutscheincodes 150JAHRE 30 Prozent Rabatt.

15 Jahre Postcrossing: Weltweit größte Postkarten-Community

Die Postkarte verbindet weltweit. Das zeigt die erfolgreiche kostenlose Internetplattform www.postcrossing.com, die es ermöglicht, Postkarten aus aller Welt zu empfangen und global zu versenden. Mittlerweile gibt es rund 800.000 „Postcrosser“ in 210 Ländern, davon allein 55.000 Mitglieder allein in Deutschland, die in den 15 Jahren seit Gründung der Plattform im Jahre 2005 rund 57 Millionen internationale Postkarten verschickt haben. Die Teilnahme ist denkbar einfach: Um eine Karte zu schreiben, meldet man sich auf postcrossing.com an und bekommt per Zufall die Adresse eines anderen, registrierten Mitglieds zugelost. Auf die versendete Karte schreibt man einen Identifikationscode, der bei Ankunft durch die Empfangenden bestätigt wird. Nun kann man auch selbst Karten von anderen Mitgliedern erhalten.

Ausstellung zu 150 Jahre Postkarte im Museum für Kommunikation Berlin

Wer sich darüber hinaus noch mehr für die Postkarte interessiert, für den bietet das Museum für Kommunikation Berlin eine virtuelle Ausstellung mit dem Namen „Mehr als Worte. 150 Jahre Postkartengrüße“ (www.ausstellung-postkarte.de). Hier erhältman Einblicke in die abwechslungsreiche Geschichte der Postkarte – von ihren Anfängen als Correspondenz- und Feldpostkarte über die Entwicklung zur Ansichts- und Bildpostkarte bis hin zu digitalen Versionen des beliebten Klassikers. In der Schatzkammer des Museums ist zudem die erste geschriebene Postkarte der Welt zu sehen, die am 1. Oktober 1869 – also noch vor der allgemeinen Einführung der Correspondenzkarte – von Perg bei Linz nach Kirchdorf versandt wurde und der Abstimmung eines Besuchs im Bekanntenkreis dienste.

Alle Information auch auf deutschepost.de/postkarte

Werbung