Polizist stoppt völlig überladenen Kleinlaster

Werbung

Ratingen. Bei einer gezielten Verkehrsüberwachung im Güternah- und Fernverkehr fiel einem Polizeimotorradfahrer am Mittwoch, 29. Dezember, gegen 12.35 Uhr auf der Mülheimer Straße ein auf den ersten Blick erkennbar überladener Ford Transit aus Köln auf. Das Fahrzeug hing deutlich in den Federn.

Der Kleinlastwagen wurde gestoppt und kontrolliert. Dabei stellte sich heraus, dass praktisch die gesamte Ladung, bei der es sich im Wesentlichen um große und schwere Spanplatten handelte, auf der Ladefläche nahezu ungesichert transportiert wurde.

Unter gebührenden Vorsicht und Polizeibegleitung wurde das Gefährt, zur Feststellung seines Gesamtgewichts, zu einer nicht weit entfernten Waage gefahren. Der Ford Transit, der eigentlich ein zulässiges Gesamtgewicht von 3500 Kilogramm hat, brachte tatsächlich stolze 5130 Kilogramm auf die Waage. Diese Überladung von 1630 Kilogramm bedeutet eine Überschreitung des erlaubten Wertes um 46 Prozent.

Die Weiterfahrt des Kleinlastwagens in diesem Zustand wurde untersagt. Gegen den 38 Jahre alten Kraftfahrer aus Köln wurde eine Anzeige wegen Überladung und mangelhafter Ladungssicherung gefertigt. Allein die Überladung wird dabei mit einem Bußgeld von 235 Euro und einem Punkt bewertet.

Foto: Polizei