Polizei: Rücksicht nehmen auf Schulanfänger

Werbung

Kreis Mettmann. Schon an diesem Mittwoch, 10. August, beginnt nach den Sommerferien wieder die Schule. Unter dem Motto „Brems Dich! Schule hat begonnen!“ appelliert die Kreispolizeibehörde Mettmann an alle Verkehrsteilnehmer, Rücksicht auf die Kinder, insbesondere aber auch Schulanfänger, zu nehmen.

Kinder können Entfernungen und Geschwindigkeiten im Straßenverkehr nur schlecht einschätzen und sind daher insbesondere beim Überqueren von Straßen häufig noch etwas verunsichert. Autofahrer sollten daher auf Kinder achten, die am Straßenrand stehen. Sie sollten jederzeit bremsbereit sein.

Kinder haben aufgrund ihrer geringeren Körpergröße eine komplett andere Wahrnehmung des Straßenverkehrs als Erwachsene. Dies gilt vor allem an schlecht einsehbaren Stellen, wie zum Beispiel an Straßen, an denen geparkte Autos oder andere Hindernisse die Sicht behindern. Gerade an solchen Stellen sollten Autofahrer unbedingt auf Kinder achten, die vielleicht zwischen geparkten Autos auf die Straße laufen könnten.

Verantwortungsbewusste Eltern haben mit ihren Kindern, in den vergangenen Wochen der Sommerferien, schon gemeinsam den Schulweg geübt – und das nicht nur einmal, sondern wiederholt. Aber jetzt zum Schulbeginn sollten i-Dötzchen trotz allem immer noch nicht alleine zur Schule gehen, sondern möglichst in Begleitung eines Erwachsenen. So kann der Schulweg auch noch gemeinsam in der täglichen Praxis weiterhin geübt werden. Dabei gilt: Der kürzeste Weg zur Schule ist nicht unbedingt der sicherste!

Zudem wirbt die Polizei dafür, Kinder mit dem Auto nicht bis direkt an den Schulhof heranzufahren. Dies führt im Schulumfeld in der Praxis immer wieder zu unübersichtlichen und gefährlichen Verkehrssituationen. Wer auf das „Eltern-Taxi“ nicht vollkommen verzichten kann, sollte mit dem Auto ein paar Meter oder Straßen von der Schule entfernt halten, sodass das Kind den restlichen Weg zur Schule zu Fuß gehen kann. Dadurch übt das Kind die eigenständige Teilnahme am Straßenverkehr.

Zur Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer, in den ersten Schultagen nach den Sommerferien, wird die Kreispolizeibehörde Mettmann, in der Umgebung von Schulen in allen Städten des Kreises Mettmann, verstärkte Verkehrsüberwachungsmaßnahmen durchführen. Sie wird dabei nicht angemessenes Verhalten im Einzelfall ansprechen und im Bedarfsfall auch konsequent sanktionieren.

Foto: Polizei