Polizei nimmt Drogenhändler fest

Werbung

Ratingen. Bei einem Schwerpunkteinsatz gegen die Drogenkriminalität haben am Freitagnachmittag, 30. Juli, etwa 20 Einsatzkräfte der Polizei zahlreiche gezielte Kontrollen in Ratingen durchgeführt. Die Beamten hatten Erfolg, zwei 32 und 35 Jahre alte Männer wurden wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln vorläufig festgenommen.

Am Freitagnachmittag führten rund 20 Beamte der Kreispolizeibehörde Mettmann gezielte Drogenkontrollen im Ratingen durch. Hierbei wurden sie schnell fündig. 20 Personen wurden an unterschiedlichen Orten wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz durchsucht. Hierbei stellten die Einsatzkräfte insgesamt sieben Verstöße wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln fest und fertigten Strafanzeigen.

In zwei der sieben Fälle kontrollierten die Beamten gegen 18:20 Uhr auf einem Schulgelände am Karl-Mücher-Weg in Mitte zwei Personen. Bei einer gezielten Nachfrage nach dem Besitz von Betäubungsmitteln händigte einer der Männer, ein 35-jähriger Ratinger, eine geringe Menge Cannabis aus. Die Beamten blieben beharrlich und bewiesen den richtigen Riecher. Bei einer Kontrolle fanden sie, versteckt unter einem auf dem Boden liegenden Pullover, mehrere Druckverschlusstüten in denen sich etwa100 Gramm Amphetamin befanden. Das Betäubungsmittel, welches einen Straßenverkaufswert von rund 1500 Euro besitzt, konnte noch vor Ort dem anwesenden 32-jährigen Ratinger zugeordnet werden.

Auch bei dem 35-Jährigen wurden die Beamten weiter fündig. Bei einer Durchsuchung seiner Person konnten die Einsatzkräfte weitere etwa 20 Gramm Amphetamin sowie mehrere hundert Euro Bargeld sicherstellen.

Gegen die polizeilich bereits einschlägig in Erscheinung getretenen Ratinger wurden Strafverfahren wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmittel eingeleitet. Die Beamten nahmen die Männer vorläufig fest und brachten sie zur Polizeiwache Ratingen.

Bei einer richterlich angeordneten Wohnungsdurchsuchung fanden die Beamten in dem Zimmer des 35-Jährigen weitere geringe Mengen Betäubungsmittel und zahlreiche leere Druckverschlusstüten, welche sichergestellt wurden.

Nach dem Abschluss erster kriminalpolizeilicher Maßnahmen wurden sowohl der 32-Jährige als auch der 35-Jährige auf Anordnung der Staatsanwaltschaft von der Polizeiwache Ratingen entlassen.

Foto: Polizei