Polizei hat richtigen Riecher

Werbung

Ratingen. Den sprichwörtlich richtigen Riecher haben Zivilfahnder der Polizei bewiesen, als sie in der Nacht zu Donnerstag, 13. Januar, ein verdächtiges Fahrzeug auf der Jägerhofstraße kontrollierten. Die Beamten nahmen drei Männer im Alter von 17 bis 22 Jahren wegen des Verdachts des versuchten Einbruchdiebstahls fest. Ein weiterer Mann entkam bei der Kontrolle unerkannt.

Zivilfahndern fiel gegen 1:45 Uhr ein verdächtiges Fahrzeug auf, welches auf einem Parkplatz an der Ecke Turmstraße und Kirchgasse parkte. Bei einer kurzen Observation stellten die Beamten fest, dass sich mehrere Insassen zu Fuß in die Fußgängerzone begaben. Nach nur wenigen Minuten kehrten sie zum Abstellort des Fahrzeuges zurück und setzten ihre Fahrt in dem VW Passat fort. Die Beamten hatten den Verdacht, dass die Verdächtigen einen Blitzeinbruch in eines der in der Fußgängerzone gelegenen Mobiltelefongeschäfte geplant hatten und entschieden sich dazu, die Fahrzeuginsassen zu kontrollieren.

Auf der Fritz-Bauer-Straße signalisierten sie dem vorausfahrenden VW Passat zu stoppen. Der Fahrzeugführer setzte seine Fahrt jedoch über die Jägerhofstraße fort. In einer Kurve stoppte der Fahrer und der Beifahrer sowie ein weiterer Fahrzeuginsasse flüchteten aus dem VW in ein angrenzendes Waldstück. Bei einer sofort eingeleiteten Nahbereichsfahndung durch zusätzlich hinzugezogene Einsatzkräfte, konnte einer der flüchtigen Fahrzeuginsassen, ein 22-jähriger Osteuropäer ohne festen Wohnsitz in Deutschland, gestellt und vorläufig festgenommen werden.

Auch die im Fahrzeug verbliebenen zwei weiteren Fahrzeuginsassen, ein 17- sowie ein 21-jähriger Düsseldorfer, wurden zunächst vorläufig festgenommen und zur Polizeiwache Ratingen gebracht.

Im Fahrzeug fanden die Beamten Behältnisse, welche zumeist zum Abtransport von Diebesgut genutzt werden. Das Fahrzeug wurde als Tatmittel sichergestellt. IBein weiterer Ermittlungen stellten die Beamten fest, dass der 22-jährige Osteuropäer im polizeilichen Datensystem zur Festnahme ausgeschrieben war.

Die Kriminalpolizei übernahm die weitere Bearbeitung und entließ sowohl den 17- als auch den 21-Jährigen nach dem Abschluss erster kriminalpolizeilicher Maßnahmen. Der 22-Jährige wurde auf richterliche Anordnung einer Justizvollzugsanstalt zugeführt.

Die Ermittlungen zu dem flüchtigen und derzeit noch unbekannten Tatverdächtigen dauern noch an. Eine Nachschau in der Ratinger Fußgängerzone ergab keinerlei Feststellungen auf einen versuchten oder auch vollendeten Einbruchdiebstahl.

Zeugen, die sachdienliche Angaben zu einem möglichen Tatgeschehen tätigen können, werden gebeten, sich jederzeit mit der Polizei Ratingen, Telefon 02102/9981 6210, in Verbindung zu setzen.

Foto: Polizei