Polizei: Großeinsatz in Neviges

Werbung

Neviges. Der fast gleichzeitige Eingang mehrerer beunruhigender Meldungen aus Neviges, in denen ein Geschädigter und weitere Hinweisgeber über einen unbekannten, vermummten und scheinbar geistig völlig verwirrten Mann berichteten, löste am Montagmorgen ab 6.55 Uhr einen polizeilichen Großeinsatz aus. Beteiligt waren daran starke polizeiliche Einsatzkräfte aus dem ganzen Kreis und ein Polizeihubschrauber.

Gegen 6.55 Uhr meldete ein Anwohner der Hügelstraße, dass an seiner Haustür ein vermummter und vollkommen dunkel gekleideter Mann erschienen war, der wirr erscheinende Fragen nach einem bestimmten Auto stellte. Als der Nevigeser dem Unbekannten nicht weiterhelfen konnte, zog der Fremde beim Verlassen des Grundstückes eine Flasche mit brennender Flüssigkeit und einen Ziegelstein aus einem mitgeführten Rucksack. Beides warf er in Richtung des Geschädigten. Der vermeintliche „Molotowcocktail“ traf den Mann nicht, sondern zerschellte in einem regennassen Gebüsch, welches dadurch leicht in Brand geriet und von der Feuerwehr nur wenig später schnell gelöscht werden konnte.

Der vom Erscheinungsbild auffällige Straftäter flüchtete vom Tatort zu Fuß in zunächst unbekannte Richtung, wurde aber schon wenig später von Zeugen gesehen. Die meldeten die Sichtung der seltsam erscheinenden Person sofort der Polizei, welche damit die Spur des Unbekannten weiter verfolgte. Hierbei gab es dann auch einen Hinweis, wonach der Gesuchte an einem ehemaligen Werkstattgebäude an der Siebeneicker Straße gesichtet wurde, wo dieser eine weitere Glasflasche mit brennbarem Inhalt durch ein zerstörtes Fenster einer ehemaligen Werkstatt warf. Dieser Brandsatz zündete nicht und führte auch zu keinem Schaden. Die erneut sofort alarmierte Feuerwehr kontrollierte das Gebäude, brauchte jedoch nicht tätig zu werden.

Parallel zur intensiven polizeilichen Fahndung mit starken Einsatzkräften, wurden gleichzeitig auch intensive polizeiliche Ermittlungen zur Identifizierung des Gesuchten veranlasst. Dabei konkretisierten sich relativ schnell erste Hinweise. Ein der Polizei als Betäubungsmittelkonsument und als psychisch auffällig bekannter 34-jähriger Mann aus Neviges konnte gegen 0.15 Uhr an seiner Wohnanschrift gestellt und als dringend tatverdächtig festgenommen werden. Gegen den vorläufig festgenommenen Beschuldigten wurden Strafverfahren eingeleitet.

Die polizeilichen Ermittlungen dazu dauern an. Weitere sachdienliche Hinweise und Zeugenmeldungen dazu nimmt die Polizei in Velbert, Telefon 02051/946-6110, auch weiterhin jederzeit entgegen.

Foto: Polizei

Werbung