Polizei fasst flüchtiges Quartett

Werbung

Ratingen-West. In der Nacht zu Samstag, 30. April, stellte die Polizei ein flüchtiges Quartett, nachdem es einen 20-Jährigen auf dem Gelände einer Tankstelle an der Volkardeyer Straße zunächst geschlagen und anschließend seiner Uhr beraubt hatten. Die drei Männer (18, 21 und 25 Jahre) und eine 19-jährige Frau wurden vorläufig festgenommen.

Gegen 3:45 Uhr hielt sich ein 20-jähriger Ratinger auf dem Gelände einer Tankstelle an der Volkardeyer Straße auf, als er von einer vierköpfigen Personengruppe angesprochen wurde. Nach Zeugenangaben kam es nach kurzer Zeit zu einem verbalen Streit, welcher aus bisher unbekannten Gründen schließlich eskalierte. Das Quartett soll den 20-Jährigen geschlagen und getreten haben, woraufhin dieser zu Boden fiel. Anschließend flohen die jungen Angreifer unerkannt.

Ein 21-jähriger Angestellter der Tankstelle leistete Erste Hilfe bei dem verletzten und informierte Polizei und Rettungskräfte. Der Ratinger wurde erstmedizinisch versorgt. Aufgrund der Schwere der Verletzungen musste er anschließend zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Die Polizei leitete umgehend intensive Fahndungsmaßnahmen nach dem flüchtigen Quartett ein und konnte dieses schließlich auf der Oppelner Straße antreffen. Die drei Männer im Alter von 18, 21 und 25 Jahren sowie die 19-jährige Frau wurden vorläufig festgenommen und zur Polizeiwache Mettmann gebracht.

Die zum Teil alkoholisierten Tatverdächtigen stritten die Tat ab. Bei einem 21-jährigen Düsseldorfer fanden die Beamten die bei der Tat entwendete Armbanduhr des Geschädigten und eine geringe Menge Cannabis. Zur weiteren Beweissicherung ordneten die Beamten die ärztliche Entnahme einer Blutprobe an, welche auf der Polizeiwache durchgeführt wurde.

Die Beamten leiteten ein Strafverfahren wegen Raubes sowie wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein. Die Kriminalpolizei übernahm die weitere Bearbeitung. Die Klärung der konkreten Tatbeteiligung des Quartetts ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen.

Zeugen, die sachdienliche Angaben zu dem Tatgeschehen tätigen können, werden gebeten, sich jederzeit mit der Polizei Ratingen, Telefon 02102 / 9981 6210, in Verbindung zu setzen.

Foto: Polizei