Online-Petition: Ratingen soll geflüchtete Kinder aufnehmen

Werbung

Ratingen. Als weltoffene, moderne und nicht zuletzt auch wohlhabende Kommune kann Ratingen nicht länger Teil der „Schande für Europa“ sein, wie zuletzt der Potsdamer Oberbürgermeister Mike Schubert formulierte. „Auch wir wollen unseren Beitrag zur Milderung des unmittelbaren Elends dieser Kinder leisten und fordern, dass auch Ratingen eine Anzahl dieser notleidenden Kinder aufnimmt“, schreiben Doris und Christoph Mause aus Hösel.

Aus einer spontanen Gruppe von Ratinger Bürgern, die sich vornehmlich über Facebook kennen, ist der Wunsch entstanden, dass die Stadt Ratingen ein Zeichen setzt, heißt es in einer Pressemitteilung der Gruppe. Ratingen soll sich der Initiative „Sicherer Hafen“ der Aktion Seebrücke anschließen, so wie es auch viele Städte getan haben.

Deshalb haben Doris und Christoph Mause auf change.org eine Petition gestartet, mit der sie die Ratinger Ratsfraktionen und den Bürgermeister auffordern, die notwendigen Schritte zu unternehmen. 

„Wir hoffen, dass möglichst viele Ratinger die Petition unterstützen“, so Doris Mause. 

Hier geht es zu der Online-Petition

Grafik: privat

 

Werbung