Peter Beyer (CDU) will wieder in Bundestag

Werbung

Kreis Mettmann. Auf der an diesem Samstag, 20. März, stattfindenden Aufstellungsversammlung im Wahlkreis 105 (Heiligenhaus, Ratingen, Velbert und Wülfrath) stellt sich der Bundestagsabgeordnete Peter Beyer, der seit 2009 seinen Wahlkreis als direkt gewählter Abgeordneter in Berlin vertritt, erneut zur Wahl. Beyer kann bei seiner Kandidatur mit einer breiten Unterstützung der Stadtverbände rechnen. Auf Einladung von Peter Beyer wird der Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Ralph Brinkhaus als Gastredner sich per Videokonferenz zuschalten.

Angesichts des Infektionsgeschehens hat die CDU entschieden, die Mitgliederversammlung in Teilversammlungen aufzuteilen, die an unterschiedlichen Orten gleichzeitig durchgeführt und im Wege einer Videokonferenz miteinander verbunden werden. Die Mitglieder aus Ratingen und Wülfrath kommen im Suitbertus- und Angersaal der Stadthalle Ratingen zusammen. Die Mitglieder aus Heiligenhaus und Velbert nehmen in der Aula des Immanuel-Kant-Gymnasiums Heiligenhaus an der Aufstellungsversammlung teil.

Möglich wurde diese Verfahrensweise durch unlängst vom Deutschen Bundestag und der Bundesregierung geschaffene Ausnahmeregelungen, die es zur Bundestagswahl erlauben, bei Mitgliederversammlungen so zu verfahren.

Auf die Frage, warum der Kreisverband sich nach dem erfolgreichen digitalen Bundesparteitag zur Wahl von Armin Laschet zum CDU-Bundesvorsitzenden nicht für das Onlineformat entschieden hat, verweist Kreisvorsitzender Jan Heinisch auf die finanziellen und logistischen Herausforderungen für diese Verfahrensvariante.

In enger Abstimmung mit den zuständigen Behörden wurde ein umfangreiches Sicherheits- und Hygienekonzept für die Teilversammlungen in Ratingen und Heiligenhaus entwickelt: So ist das Tragen von medizinischen Masken in der Stadthalle und in der Schulaula Pflicht – auch am Platz. Maßnahmen zur Einhaltung der Mindestabstände wurden ergriffen, der Einlass und die Laufwege geregelt, zur Vermeidung von Warteschlangen bei der Stimmabgabe erhält jedes stimmberechtigte Mitglied eine faltbare Tischwahlkabine, erläutert Kreisgeschäftsführerin Dagmar Schimmer die Sicherheitsmaßnahmen.

Foto: Frank Nürnberger

Werbung