Päpstlicher Orden für Rolf Theißen

Werbung

Ratingen/Köln/Rom. Papst Franziskus hat Rolf Theißen zum „Ritter des Silvesterordens“ ernannt. Die Urkunde überreichte Weihbischof Dominikus Schwaderlapp am Sonntag im Anschluss an die Heilige Messe in St. Peter und Paul. Theißen wird damit für sein jahrzehntelanges ehrenamtliches Engagement in der Pfarrei und im Kreis Mettmann geehrt.

Besondere Verdienste erwarb er sich unter anderem im Beirat des katholischen Krankenhauses im Kreis Mettmann, wo er sein umfangreiches Wissen als Unternehmer im Sinne der Kirche einbringt. Außerdem engagiert er sich seit mehreren Jahren im Bereich der Caritas und ist seit 2015 zweiter ehrenamtlicher Vorstand des Kreiscaritasverbandes.

Theißen unterstützt in besonderem Maße den Verein Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung e.V. im Kreis Mettmann. Er ist Mitbegründer der zugehörigen Stiftung Lebenshilfe und arbeitet seit 2009 in deren Kuratorium mit. In der Pfarrei St. Peter und Paul ist der 70-Jährige seit vielen Jahren sachkundiges Mitglied des Kirchenvorstands und engagiert sich in der Kirchengemeinde besonders für eine jährliche Kunstaktion, die Jugendarbeit und den Adventsmarkt, dessen Erlös für soziale Projekte bestimmt ist.

Mit dem Orden des Heiligen Papstes Silvester, kurz Silvesterorden, werden Laien für ihr besonderes Engagement rund um Kirche und Ehrenamt geehrt. Verbunden mit der Ordensverleihung ist die Ernennung zum „Ritter des Ordens vom Heiligen Papst Silvester“. Es handelt sich um den fünfthöchsten Orden für Verdienste von Laien in der römisch-katholischen Kirche. Der päpstliche Ritterorden besteht aus einem goldenen, weißemaillierten Malteserkreuz mit dem Bild Papst Silvesters. Auf der Rückseite ist das Papstwappen zu sehen.

Rolf Theißen (links) und Weihbischof Dominikus Schwaderlapp. (Foto: Erzbistum Köln/Schoon)

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.