Osterferien im Kreis Mettmann erleben

Werbung

Kreis Mettmann. Wer in den Osterferien Urlaub vor der Haustür macht, kann sich im „Neanderland“ ein spannendes Programm zusammenstellen. Die Museen und Städte im Kreis Mettmann haben sich wieder eine Menge einfallen lassen, damit bei den Kindern keine Langeweile aufkommt. Die Palette reicht vom Besuch bei den Osterschafen über die Kinder-Kunstwoche bis zum Lagerfeuerkurs.

Ganz österlich geht es im Naturschutzzentrum Bruchhausen in Erkrath zu. Hier können Kinder zwischen fünf und elf Jahren am 10. April nach einem Besuch bei den Osterschafen kleine Lämmlein aus Schafswolle basteln, oder am 13. April nach Topfbasteleien und Osterkerzengießen ein echtes Osterfeuer bestaunen. Ostereier sind an beiden Tagen versteckt.

Den Pinsel schwingen kleine Maler vom 10. bis 13. April bei der Kinder-Kunst-Woche im Wilhelm-Fabry-Museum in Hilden. Angeleitet von zwei Künstlern malen sie mit verschiedenen Techniken unter dem Motto „Unendliche Weiten – Bilder vom Weltraum“.

Bei den Aktionstagen auf Haus Bürgel in Monheim am Rhein dreht sich vom 9. bis 23. April alles rund um „Römer, Natur, Pferde“. So lernen Kinder in einem Kurs, ein Lagerfeuer zu machen und zwischen Jäger-, Stern- und Pagodenfeuer zu unterscheiden. Nach dem Entzünden wird gemeinsam Stockbrot gebacken. Außerdem stehen eine Kutschfahrt samt Anspannen der Kaltblüter oder Unterricht wie im alten Rom auf dem Programm.

Ein Tipp ist auch das Ferienprogramm des Neanderthal Museums in Mettmann: Für Steinzeitfans gibt es unter anderem einen Steinzeittag und einen Speerschleuder-Kurs. Dazu bietet die Sonderausstellung „PLAYMOBIL“ noch bis zum 23. April einen besonders spielerischen Zugang zur Menschheitsgeschichte.

Wer sich körperlich betätigen will, kann in den Ferien die Natur auf dem Neanderland-Steig erkunden oder auf einer Frühlingstour durchs „Neanderland“ radeln. Beste Gelegenheit dazu bietet am 23. April die Saisoneröffnung auf dem Panorama-Radweg Niederbergbahn mit viel Programm und Mitmachstationen.

Weitere Information zu diesen und weiteren Angeboten im Internet.

Foto: Stiftung Neanderthal-Museum

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.