Osterferien: Flughafen zieht positive Bilanz

Werbung

Düsseldorf. Der Flughafen begrüßte in den zweiwöchigen Osterferien von Freitag, 8. April, bis Sonntag, 24. April, rund 800.000 Fluggäste. Das sind gut 60 Prozent verglichen mit den Osterferien 2019 vor Ausbruch der Pandemie. Allein am letzten Ferienwochenende verzeichnete der Flughafen über 160.000 Reisende. Der verkehrsstärkste Tag war Sonntag, 24. April, mit über 58.000 Passagieren. Die Urlauber zog es auch in diesem Jahr wieder vor allem in die Sonne. Beliebte Ziele waren Mallorca, Antalya, Dubai, Hurghada und Gran Canaria.

„Über diese Verkehrszahlen freuen wir uns sehr, denn damit erleben wir ein rundum lebendiges Terminal voller Reiselust, Urlaubsstimmung und Wiedersehensfreude“, so Thomas Schnalke, Vorsitzender der Geschäftsführung des Düsseldorfer Flughafens.

Insgesamt mussten die Passagiere am Flughafen im Ferienzeitraum dank der intensiven Vorbereitungen aller Beteiligten nur vereinzelt etwas längere Wartezeiten in Kauf nehmen. Thomas Schnalke betont: „Die mit den Fluglinien und der Bundespolizei erarbeiteten Maßnahmen haben gegriffen.“

Das ist umso erfreulicher, da die angespannte Arbeitsmarktsituation die Personalbeschaffung immer noch erschwert und auch Auswirkungen nicht planbarer Corona-Krankenstände in den Belegschaften der Dienstleister hinzukommen. Auch die Kontrollen von Gesundheitsnachweisen und die Beibehaltung bewährter Hygienestandards verlängerten nach wie vor die Dauer von Passagier- und Abfertigungsprozessen.

Bewährt hat sich die Möglichkeit des Früh-Check-ins. Der Flughafen hat seinen Passagieren im Ferienzeitraum ermöglicht, für die frühen Flüge von Eurowings und Condor bereits ab 3 Uhr einzuchecken. Diese Maßnahme hat sich positiv auf die Wartezeiten beim Check-in und den anschließenden Sicherheitskontrollen ausgewirkt.

Außerdem setzte der Flughafen in den Osterferien vermehrt eigene, geschulte Servicekräfte im Terminal ein, die den Fluggästen als Ansprechpartner zur Verfügung standen und die Passagiere entsprechend der jeweiligen Besetzung an den Kontrollstellen bei Bedarf an einen anderen Flugsteig umleiteten.

Eine positive Stimmung zeigte sich auch in den Geschäften und Restaurants am Flughafen, darunter verschiedene Wieder- und Neueröffnungen wie der türkische Herrenausstatter Kigili oder das Eat Tokyo mit seiner authentischen japanischen Küche. Die Betreiber der rund 90 Läden und Restaurants hatten ihre Öffnungszeiten teils stark ausgedehnt, um den Passagieren ihren Service bieten zu können und zeigen sich zufrieden mit dem Ostergeschäft.