OSLM lädt zur Finissage

Werbung

Hösel. Am Sonntag, 30. August, endet im Oberschlesischen Landesmuseum (OSLM) die Wanderausstellung „Vergessene Opfer der NS-‚Euthanasie‘
Die Ermordung schlesischer Anstaltspatienten 1940-1945“. Um 15:30 Uhr lädt das Museum zur Finissage mit Vortrag und Ausstellungsrundgang mit Hagen Markwardt ein. Der Vortrag findet statt im Haus Oberschlesien, Bahnhofstraße 71. Die Teilnahme an der Finissage ist kostenlos, eine Anmeldung ist erforderlich.

Über 2500 Menschen aus Schlesien fielen zwischen 1940 und 1945 den nationalsozialistischen Krankenmorden zum Opfer. Aufgrund von Behinderungen oder psychischen Erkrankungen galten sie den Nationalsozialisten als „lebensunwert“. Allein in der Gaskammer der Tötungsanstalt Pirna-Sonnenstein starben mehr als 1500 Menschen aus Schlesien. Nach dem Zweiten Weltkrieg blieben die Verbrechen für viele Jahrzehnte weitgehend vergessen.

Seit dem 17. Mai 2020 präsentiert das Oberschlesische Landesmuseum die bemerkenswerte Wanderausstellung „Vergessene Opfer der NS-‚Euthanasie‘. Die Ermordung schlesischer Anstaltspatienten 1940-1945“, die von der Stiftung Sächsische Gedenkstätten/Gedenkstätte Pirna Sonnenstein 2018 erarbeitet wurde. Die Ausstellung erinnert an das Schicksal dieser Menschen.

Da wegen Corona die ursprünglich geplante Ausstellungseröffnung nicht stattfinden konnte, gibt es nun zum Abschluss am Sonntag, 30. August, 15.30 Uhr eine Finissage. Hagen Markwardt, Wissenschaftlicher Referent der Gedenkstätte Pirna-Sonnenstein, wird zunächst mit einem Vortrag in die Ausstellungsthematik einführen und bei einer anschließenden Führung die Ausstellung vorstellen.

Der Vortrag findet im Haus Oberschlesien statt. Für den anschließenden Ausstellungsrundgang begeben sich die Gäste in das Oberschlesische Landesmuseum auf der gegenüberliegenden Straßenseite.

Erforderlich ist eine Anmeldung mit vollständigem Vor- und Nachnamen, Telefonnummer und Anschrift unter dem Stichwort „Finissage 30.8.2020“ an info@oslm.de oder Telefon 02102/965-0.

Foto: OSLM

Abbildungsnachweis: Stiftung Sächsische Gedenkstätten, Gedenkstätte Pirna-Sonnenstein

Werbung