Öffentliche Führung: „Reichtum: Schwarz ist Gold“

Werbung

Duisburg. Am Pfingstwochenende können Besucher des Lehmbruck Museums, Friedrich-Wilhelm-Straße 40,  sich der neuen Ausstellung „Reichtum: Schwarz ist Gold“ ausgiebig widmen, unter anderem bei einer öffentlichen Führung am Sonntag, 20. Mai, um 11.30 Uhr. Für die Teilnahme an der Führung wird zusätzlich zum Eintrittspreis ein Beitrag von zwei Euro pro Person erhoben. Auch am Pfingstmontag ist das Museum von 11 bis 17 Uhr geöffnet.

Die Ausstellung „Reichtum: Schwarz ist Gold“ ist Teil des Ausstellungsprojekts „Kunst & Kohle“ der RuhrKunstMuseen. Allein im Lehmbruck Museum werden auf einer Fläche von etwa 800 Quadratmetern insgesamt 48 Arbeiten von 21 Künstlern aus Frankreich, Südafrika, den Vereinigten Staaten, Schottland, Italien, Belgien und Deutschland im Lehmbruck Museum ausgestellt. Entsprechend beeindruckt die Präsentation mit einer großen Vielfalt von Ansätzen, die zeigen, wie der Bergbau und die besonderen Eigenschaften der Kohle die Künstler beschäftigt haben und immer noch beschäftigen.

Zu den berühmten Künstlern, die sich mit der Kohle als Gestaltungselement auseinandergesetzt haben, zählen unter anderem Marcel Broodthears, William Kentridge, Richard Serra, Robert Smithson und Bernar Venet. Diesen gegenüber stehen Vertreter der jüngeren Generation, wie Peter Buggenhout oder Alicja Kwade, und drei Werke, die als Auftragsarbeiten eigens für die Ausstellung entstanden sind, nämlich von Frauke Dannert, Kalin Lindena und Jürgen Stollhans.

David Hammons, Chasing the blue train, 1989-1991 (Foto: Stadt Duisburg)

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.