Oberschlesisches Landesmuseum: Sonderausstellung

Werbung

Foto: OSLM

Hösel. „Oberschlesische Städte im Zweiten Weltkrieg“ so lautet der Titel einer Sonderausstellung, die das Oberschlesische Landesmuseum in Ratingen ab dem 7. Juli 2019 zeigt.

Oberschlesien blickt auf eine wechselvolle Geschichte zurück: Erster Weltkrieg, Aufstände und Volksabstimmung, Teilung, Zweiter Weltkrieg und anschließend Flucht und Vertreibung prägten diese Region im 20. Jahrhundert. Die Tafelausstellung stellt 15 Städte des oberschlesischen Industriereviers und des benachbarten Dombrowaer Beckens vor, die nach dem deutschen Überfall auf Polen im September 1939 in dem neu gebildeten Regierungsbezirk Kattowitz zusammengeschlossen wurden.

Die Ausstellung basiert auf einer polnischen Fassung des Staatsarchivs Kattowitz. Zu den bevorstehenden Gedenkveranstaltungen zum Ausbruch des Zweiten Weltkriegs vor 80 Jahren bietet sie einen wertvollen und neuen Beitrag aus lokaler und regionaler Perspektive. Zahlreiche historische Exponate aus den hierzulande völlig unbekannten dokumentarischen Überlieferungen (Archivalien, historische Fotografien, Broschüren, Plakate etc.) werden auf den Tafeln der Ausstellung präsentiert.

Das Museum ist Dienstag bis Sonntag von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Weitere Informationen finden sich auf unserer Internetseite www.oslm.de.

Werbung