Nik Flesch: Gutes Ergebnis bei Endranglistenturnier

Werbung

Lintorf. Beim Endranglistenturnier des Westdeutschen Tischtennisverbandes (WTTV) belegt Nik Flesch vom TuS 08 Lintorf einen hervorragenden siebten Platz bei der Top-12-Rangliste der Jugend 13.

In der Vorrunde wurde im Gruppenmodus in zwei Gruppen mit jeweils sechs Teilnehmern gespielt. Dort erreichte Nik Flesch in seiner Gruppe den dritten Platz mit einer positiven Bilanz von 3:2. Damit qualifizierte sich Nik für die Hauptrunde und erfüllte das sich selbst gesteckte Ziel unter die zehn Besten zu kommen bereits.

In der Hauptrunde wurde nach dem System „Jeder gegen Jeden“ weitergespielt, die Ergebnisse aus der eigenen Gruppe wurden mitgenommen.

Flesch konnte noch gut in die Hauptrunde starten und einen weiteren Sieg gegen den Gruppenzweiten der zweiten Gruppe, Alexander Sahakiants, erreichen. Das nächste Spiel ging, wie zu erwarten, verloren gegen Friedrich Kühn von Burgsdorf, einem der Favoriten und späteren Sieger.

Nach mittlerweile sechs Stunden in der Halle ließen dann allerdings Kraft und Konzentration nach und es gab für Flesch im achten Spiel eine überraschend klare Niederlage gegen seinen Düsseldorfer Trainingspartner Nico Thönnissen. Im neunten und letzten Spiel des Tages konnte er zwar nochmals gute Akzente setzen und sich zurückkämpfen, musste sich aber am Ende Ben Mathes, der an diesem Tag ein überraschend starkes und vor allem konstantes Turnier spielte, geschlagen geben.

Am Ende belegte Nik Flesch in diesem hochklassigen Feld mit einer fast ausgeglichenen Bilanz von 4:5 und einer erneut guten Leistung den siebten Platz. Insgesamt positiv war, dass die Leistungsunterschiede in dieser Altersklasse U13, die der WTTV selbst als „Sahnestück“ bezeichnet, nicht mehr so groß sind und am Ende sogar nur einzelne Sätze die Platzierungen entschieden haben.

Die TuS-Verantwortlichen bedanken sich bei Kim Obermanns, der Nik Flesch an diesem langen Tag in Rödinghausen als Coach betreute, und an Stefan Obermanns für die Videodokumentation der Spiele.

Foto: privat

Werbung