Bruderschaft: Mit Gießkannen nach Ratingen

Werbung

Lintorf. Schützenchef Andreas Preuß begrüßte am Sonntag gemeinsam mit dem Königspaar Robert und Christa Schmale vom Tambourcorps Reserve und dem Kronprinzen Tobias Panitz vom St. Georg Corps zahlreiche Gäste beim traditionellen Neujahrsempfang der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Lintorf 1464 im Pfarrzentrum St. Johannes. Neben dem Ratinger Bürgermeister Klaus Pesch und der Landtags-Abgeordneten Elisabeth Müller-Witt (SPD) waren zahlreiche Ratsmitglieder, Vertreter aus Politik und Gesellschaft, der verschiedenen Lintorfer Vereine und befreundeter Bruderschaften gekommen.

Preuß dankte in einem kurzen Rückblick den Formationen der Bruderschaft insbesondere für ihren Einsatz für das Gemeinwohl im vergangenen Jahr. „Die Bruderschaft ist auf vielen sozialen Gebieten aktiv“, sagte der Schützenchef.

Für das bevorstehende Schützenjahr wünscht sich Andreas Preuß vor allem eines: „Ich möchte nach zwei verregneten Schützenfesten als Chef endlich ein regenfreies Schützenfest feiern.“

Eine Lintorf Bauernregel besagtt, dass es ein sonniges Schützenfest nur dann gibt, wenn das Ratinger Schützenfest zwei Wochen zuvor verregnet ist. Daher erklärte Preuß, notfalls nachhelfen zu wollen. „Sollte beim Schützenzug in Ratingen die Sonne scheinen, werden wir Lintorfer mit Gießkannen am Zugrand stehen und für Regen sorgen“, kündigte er an.

Die Delegation der Ratinger Bruderschaft mit Schützenchef Gero Keusen an der Spitze nahm die Ankündigung der Lintorfer Schützen mit Humor.

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.