Neujahrsempfang der Graf Recke Stiftung

Werbung

Wittlaer. Zum Neujahrsempfang lädt am Freitag, 7. Februar, um 11 Uhr die Graf Recke Stiftung in die Kirche an der Einbrunger Straße 62. Traditionell steht dieser unter dem Motto des jeweiligen Jahresthemas der Stiftung. »Zukunftskunst« lautet es in diesem Jahr und geht zurück auf den wissenschaftlichen Geschäftsführer des Wuppertal Instituts Professor Uwe Schneidewind. Schneidewind selbst wird beim Neujahrsempfang das Impulsreferat halten. Auch Oberbürgermeister Thomas Geisel hat sein Kommen angekündigt.

Vom Green Deal bis zum Klimapaket, von Fridays For Future bis zum Weltwirtschaftsforum: »Unser Jahresthema ›Zukunftskunst‹ passt in die Zeit«, findet Markus Eisele, Theologischer Vorstand der Graf Recke Stiftung. Deshalb hat die Stiftung einen Experten für Nachhaltigkeit eingeladen, beim Neujahrsempfang am 7. Februar in der Graf Recke Kirche das Impulsreferat zu halten: Professor Uwe Schneidewind, Geschäftsführer des Wuppertal Instituts und einer der renommiertesten Nachhaltigkeitsforscher Deutschlands. Er betrachtet die »Zukunftskunst als Antwort auf eine Debatte, die seit 30 Jahren auf der Stelle zu treten scheint und eine neue Perspektive braucht«. Mit Blick auf die Graf Recke Stiftung lautet die Fragestellung seines Vortrags: »Ist Nachhaltigkeit auch eine soziale Aufgabe?«

Werbung