Neue Musik im Museum Folkwang

Werbung

Essen. Am Sonntag, 7. April, um 15 Uhr ist das Musikensemble E-MEX mit dem Porträtkonzert Younghi Pagh-Paan zu Gast im Museum Folkwang. Das Programm des Abends widmet sich einer zentralen Figur des koreanischen Musiklebens, der Komponistin Younghi Pagh-Paan (*1945). Pagh-Paan verbindet in ihrem Ouevre die koreanische sowie die deutsche Kultur zu einer eigenen Klangsprache. Das E-MEX-Ensemble spielt an dem Abend im Karl Ernst Osthaus-Saal charakteristische Werke Pagh-Paans aus drei Jahrzehnten, darunter das mytho-logisch inspirierte IO, das schamanische BIDAN-SIL (Seidener Faden) oder Silbersaiten, inspi-riert durch ein Gedicht von Gottfried Keller. Die Komponistin ist anwesend.

Das E-MEX-Ensemble wurde 1999 von Musikern aus Köln und dem Ruhrgebiet gegründet. Die Idee des Ensembles, in direktem Austausch mit internationalen Komponisten zusammenzuarbeiten, setzt E-MEX auch 2019 in der Beschäftigung mit koreanischen Kompositionen fort. Im Museum Folkwang widmet das Ensemble der koreanischen Komponistin Younghi Pagh-Paan ein Porträtkonzert. Pagh-Paan kam in den 1970er Jahren nach Deutschland, studierte bei Klaus Huber. Die Aufführung ihres Orchesterwerke SORI bei den Donaueschinger Musiktagen 1980 machte sie international bekannt. Sie war Kompositi-onsprofessorin in Bremen.

Das Konzert wird gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, die Ernst von Siemens Musikstiftung, die Kunststiftung NRW, die Sparkasse Essen „PS – Sparen und Gewinnen“ und E-MEX. In Kooperation mit dem Kunstring Folkwang, Verein der Freunde des Museum Folkwang. E-MEX wird gefördert durch die Stadt Essen.

Das Konzert am Sonntag, 7. April, beginnt um 15 Uhr im Karl Ernst-Osthaus Saal des Museums Folkwang, Museumsplatz 1. Der Eintritt kostet zwölf Euro, ermäßigt sieben Euro. Mitglieder des Kunstring Folkwang zahlen sieben Euro, Studierende 3,50 Euro. Karten sind am Veranstaltungstag an der Tageskasse erhältlich.

Foto: Martin Gendig

Werbung